Gewusst wie Hundegeruch aus dem Auto entfernen

Von Lukas Böhl  

Mit diesen 6 Tricks entfernen Sie den Hundegeruch nachhaltig aus Ihrem Auto. Lesen Sie hier die komplette Anleitung.

Mit diesen Tipps werden Sie den Hundegeruch los.  Foto: LightField Studios / shutterstock.com
Mit diesen Tipps werden Sie den Hundegeruch los. Foto: LightField Studios / shutterstock.com

Egal, ob Sie ein Auto gebraucht gekauft haben oder regelmäßig Ihren Hund mitfahren lassen – mit diesen Tipps neutralisieren Sie den Hundegeruch im Innenraum.

Schritt 1: Abnehmbare Polster reinigen

Entfernen Sie zunächst alle abnehmbaren Bestandteile wie Sitzbezüge oder Decken im Innenraum, an denen der Geruch haftet. Waschen Sie diese möglichst heiß in der Waschmaschine.

Schritt 2: Reinigen Sie den Innenraum

Um den Hundegeruch nachhaltig zu entfernen, sollten Sie den Innenraum Ihres Autos anschließend gründlich reinigen. Dazu gehört auch die Reinigung der Sitze. Wie Sie dabei am besten vorgehen, haben wir Ihnen ausführlich in dieser Anleitung zusammengefasst.

Schritt 3: Hundegeruch aus dem Auto entfernen

Je nach Intensität des Hundegeruchs, brauchen Sie verschiedene Methoden zur Geruchsentfernung. Wir haben hier gleich sechs Anwendungsbeispiele, wie Sie den Hundegeruch im Auto loswerden.

Luftreiniger: Luftreiniger sind spezielle Sprays zur Reinigung der Klimaanlage und Lüftungssysteme. Sie werden bei eingeschalter Zündung und Umluft ins Auto gestellt und aktiviert. Der von ihnen versprühte Dampf geht durch das Lüftungssystem und reinigt es. Das kann dazu beitragen, den Geruch im Auto zu verbessern.

Hausmittel: Natron, Kaffee oder Aktivkohle eignen sich, um milden Hundegeruch zu beseitigen bzw. zu übertünchen. Natron können Sie direkt auf die Sitze oder andere Oberflächen streuen und danach mit dem Staubsauger entfernen. Den Kaffee und die Aktivkohle sollten sie auf einer dünnen Unterlage (Küchentücher, Handtuch) ausbreiten. Schließen Sie alle Fenster und Türen und lassen Sie das Mittel Ihrer Wahl mindestens 24 Stunden seine geruchsneutralisierende Wirkung entfalten. Wenn Sie das Auto in dieser Zeit brauchen, können Sie etwas Kaffeepulver in mehrere Becher einfüllen und diese in den Getränkehaltern verteilen. Weder der Kaffee noch das Backpulver sollte nach dieser Anwendung noch verzehrt werden.

Reinigungsschäume: Rührt der Hundegeruch von den Sitzen her, können Sie diese mit speziellen Polsterschäumen behandeln. Achten Sie dabei auf die Herstellerhinweise auf der Verpackung.

Geruchsentferner: Viele Reinigungsmittelhersteller bieten mittlerweile spezielle Geruchsentferner für Tiergerüche aller Art an. Achten Sie darauf, dass das Spray für Polster geeignet ist und halten Sie sich bei der Anwendung an die Herstellerhinweise. Der Vorteil dieser Sprays ist, dass sie die organischen Bestandteile, die für den Geruch verantwortlich sind, abbauen und nicht nur mit ihrem Eigenduft übertünchen.

Dampfreiniger / Waschsauger: Diese Geräte können meist in Baumärkten oder bei Drogerien ausgeliehen werden und eignen sich hervorragend zur Reinigung des Innenraumes. Säubern Sie damit die Oberflächen und Polster Ihres Autos, um den Hundegeruch zu entfernen.

Ozonbehandlung: Die allerletzte Instanz bei der Entfernung von Hundegerüchen im Auto wäre der Einsatz eines Ozongenerators. Dabei wird das Auto versiegelt und der Innenraum mit Ozon aufgefüllt, um die Gerüche zu binden. Mit der Zeit zerfällt das Gas zu Sauerstoff und das Auto riecht wieder neutral. Sie sollten das Ozon auf keinen Fall einatmen. Lüften Sie das Auto daher nach der Behandlung gründlich durch. Eine Ozonbehandlung kann entweder in Eigenregie oder von einer Werkstatt durchgeführt werden. Ozongeneratoren gibt es im Internet zum Ausleihen.