Ian McKellen Gandalf-Darsteller glaubt nicht an Brexit vor seinem Tod

Ian McKellen: “emotional völlig aus der Debatte rausgenommen“ Foto: dpa/Andrew Medichini
Ian McKellen: “emotional völlig aus der Debatte rausgenommen“ Foto: dpa/Andrew Medichini

Der Schauspieler Ian McKellen ist den meisten wohl als Gandalf aus den „Herr der Ringe“-Filmen bekannt. Doch nun hat der 80-jährige Brite mit einem Statement zum Brexit für Aufmerksamkeit gesorgt.

London - „Gandalf“-Darsteller Ian McKellen (80) will sich nicht mehr mit dem Brexit beschäftigen. „Neulich dachte ich: ‚Wenn ich längst tot bin, werden sie noch immer keinen Brexit-Deal haben’“, sagte der britische Schauspieler („Herr der Ringe“) der Nachrichtenagentur PA. „Deshalb werde ich keine Meinung mehr dazu haben.“ Er betrachte die Diskussion um einen Ausstieg Großbritanniens aus der EU als Schachspiel, bei dem die Akteure keine Ahnung von den Figuren haben. „Ich habe mich emotional völlig aus der Debatte rausgenommen.“

Der endgültige EU-Austritt Großbritanniens war zuletzt für den 31. Oktober geplant. Das geplante Abkommen von Premierminister Boris Johnson fand im britischen Parlament jedoch nicht die notwendige Zustimmung, weswegen der Brexit mittlerweile zum dritten Mal verschoben wurde. Nun soll der Austritt spätestens am 31. Januar erfolgen. Zuvor steht jedoch am 12. Dezember noch eine Neuwahl an, bei der sich die Kräfteverhältnisse im Parlament ändern könnten.

Vom 28. November an ist McKellen in deutschen Kinos an der Seite von Helen Mirren (74) im Film „The Good Liar - Das alte Böse“ zu sehen. Darin spielt er einen gealterten Trickbetrüger und Heiratsschwindler. Außerdem ist er auch Teil des neuen, bereits kontrovers diskutierten „Cats“-Films, der am 25. Dezember in Deutschland erscheint.




Unsere Empfehlung für Sie