Indien 28 Männer nach mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung festgenommen

Eine Straße in Mumbai – in der Nähe der Metropole soll sich die Tat ereignet haben. (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa/AP/Altaf Qadri
Eine Straße in Mumbai – in der Nähe der Metropole soll sich die Tat ereignet haben. (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa/AP/Altaf Qadri

In Indien ist es nach einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung zu 28 Festnahmen gekommen. Der Fall zieht in Indien viel Aufmerksamkeit auf sich.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Neu Delhi - Im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 15-Jährigen sind in Indien 28 Männer festgenommen worden. Unter den Männern, die in der Stadt Thane nahe Mumbai in Gewahrsam genommen wurden, befinden sich zwei Jugendliche, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Behörde untersucht demnach einen Fall, bei dem mehrere Männer seit Januar die 15-Jährige immer wieder missbraucht haben sollen. Den Festgenommenen werden verschiedene Straftaten zur Last gelegt, darunter Vergewaltigung. Die Polizei nahm den Fall am Donnerstag auf, nachdem das Mädchen am Mittwoch einem Verwandten von den Vorfällen erzählt hatte.

Vergewaltigt, gefilmt erpresst

Ihr Freund habe sie zunächst vergewaltigt und dies gefilmt. Mit den Aufnahmen habe er zusammen mit seinen Freunden sie dann erpresst und zu Sex mit den Männern gezwungen, erläuterte ein Polizist. Medien berichteten, das Mädchen habe 33 Verdächtige für die Übergriffe genannt. Die Vorwürfe lösten in Indien Empörung aus.

In Indien mit 1,3 Milliarden Einwohnern wird nach offiziellen Zahlen alle 15 Minuten eine Frau oder ein Mädchen vergewaltigt. Die tatsächlichen Zahlen liegen Frauenrechtsaktivistinnen zufolge viel höher. Auch wenn in den vergangenen Jahren Gesetze verschärft wurden, haben viele das Gefühl, dass zu wenig getan wird gegen diese Gewalt.




Unsere Empfehlung für Sie