Indoor-Hanfplantage in Cagliari Italienische Polizei entdeckt 500 Cannabis-Pflanzen hinter der Dusche

Von red/sw 

In der sardischen Hauptstadt Cagliari haben Ermittler eine gewaltige Cannabisplantage hochgenommen. Durch einen gut versteckten Eingang in der Dusche stießen die Beamten auf die Anbaufläche. Ein Mann wurde festgenommen und eine Schusswaffe beschlagnahmt.

Der Dealer betrieb einen ziemlichen Aufwand, um seine illegalen Aktivitäten geheim zu halten. Foto: dpa/ABIR SULTAN
Der Dealer betrieb einen ziemlichen Aufwand, um seine illegalen Aktivitäten geheim zu halten. Foto: dpa/ABIR SULTAN

Cagliari - Ein ungewöhnliches, aber durchaus kreatives Versteck für seine Cannabisplantage hat ein Krimineller auf Sardinien gewählt. In einem Industriegebiet am Rand von Cagliari betrieb der 30-jährige Italiener eine 500 Pflanzen starke Indoor-Anbauanlage in einem angebauten Schuppen. Den Eingang zu der Plantage entdeckten die Polizisten dann bei einer Hausdurchsuchung im Badezimmer.

In einer Seitenwand der mit Mosaik gefliesten Duschkabine hatte der Verhaftete einen gut getarnten Eingang installiert. Dahinter erblickten die Beamten dann ein hochprofessionelles Gewächshaus mit insgesamt 500 Pflanzen in Höhe von zehn bis 25 Zentimenter, penibel in zwölf Reihen angeordnet, inklusive Halogenlampen, Wärmepumpen und Ventilatoren. Vorherige Ermittlungen hatten ergeben, dass in dem Gebäude Drogen angebaut werden, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtet.

Den Strom für sein gärtnerisches Engagement zapfte der festgenommene Mann zudem von der Leitung eines benachbarten Hauses an. Außerdem fanden die Polizisten eine Schusswaffe mit gelöschter Seriennummer und dazugehöriger Munition. Dem handwerklich begabten und mit Finesse ausgestatteten Drogendealer brachte das alles nichts – am Ende klickten die Handschellen.