Industrie 4.0 Die fünf Schritt der Industrie

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Industrie 1.0
Die industrielle Revolution begann mit der Erfindung der Dampfmaschine 1780 in England, dann griff sie auf Westeuropa über. Nun konnten große Bergwerke betrieben werden, und die wachsende Stahlproduktion bildete den Grundstock für die maschinelle Produktion. Die industrielle Revolution ging einher mit einer weitreichenden Veränderung der Gesellschaft, in der als neue Schicht die Arbeiterklasse entstand. Auch weitreichende soziale Probleme gingen damit einher.

Industrie 2.0
Henry Ford erfand 1913 die Fließbandproduktion in den USA. Dadurch konnte er die Produktkosten um das Achtfache verringern und höhere Löhne zahlen. Allerdings ist das monotone Arbeiten am Fließband gesundheitsschädlich und wurde später durch Gruppenarbeit ersetzt.

Industrie 3.0
In den 60er Jahren wurden in den USA erstmals Maschinen durch Computer gesteuert. Sie wurden noch mit Lochkarten programmiert. Dadurch konnten sie extrem schnell umgerüstet werden und komplizierte Bewegungen ausführen.

Industrie 4.0
Die Maschinen, die Produkte und die Arbeiter werden im Internet vernetzt. Dadurch kann der Produktionsprozess ferngesteuert und fernüberwacht werden. Sensoren zeigen den Zustand der Produktionsmittel und der Produkte an.

Industrie 5.0
Maschinen, die sich selbst entwerfen, sind noch Science-Fiction.




Unsere Empfehlung für Sie