Was ist mit Comedian Cossu aus Stuttgart los? Lukas Staier, wie er eigentlich heißt, meldet sich nun aus dem Krankenhaus zu Wort. Wie geht es ihm? Und was rät er anderen?

Baden-Württemberg: Lea Krug (lkr)

Bei Cossu geht es meist albern, lustig und ein bisschen verrückt zu. Der Comedian, der im Schwarzwald aufgewachsen ist und heute in Stuttgart lebt, ist vor allem für seine badischen Videos auf Instagram und Tik Tok bekannt. Es geht um die Liebe zu Spätzle, Fußball und die Schönheit der deutschen Dialekte. Über 190.000 Menschen schauen ihm allein auf Instagram zu.

 

Doch nun meldet er sich mit ernsten Worten und einem Bild aus dem Krankenhaus. Was ist los? Einigen seiner Fans sei schon aufgefallen, dass er in den vergangenen Tagen nur selten aktiv war. „Das liegt daran, dass ich seit Donnerstag im Krankenhaus liege“, schreibt Cossu. Seit Dezember komme er nicht mehr richtig auf die Beine. „Die anfängliche Grippe zog sich sehr lange hin und ich habe zu lange die Zeichen meines Körpers ignoriert, anstatt mal komplett zu recovern“, berichtet er über seine Kanäle.

Er habe in den vergangenen Monaten viel gearbeitet. Was über seine sozialen Netzwerke zu sehen sei, sei lediglich ein kleiner Ausschnitt. „Mein Körper hat mir jetzt gesagt: So Cossu und jetzt hausch mol d’ Brems nie!“ Mit lieben Worten bedankt sich der Stuttgarter für die Hilfe im Krankenhaus, es werde sich gut gekümmert: „Zum Glück gibt es euch.“ In Folge sei er wieder auf dem Weg der Besserung.

Besonders rührend beschreibt er auch, wie viel ihm die Unterstützung seiner Liebsten bedeutet: „In diesen Momenten wird einem aber erst immer wieder bewusst, wie kostbar Gesundheit, Zeit, Familie und Freunde sind!“ Zu oft vergesse man im Alltagsstress, seinem eigenen Körper Ruhe zu geben. Auf Instagram schicken ihm hunderte ihre Genesungswünsche.

„Lass dir von niemandem etwas einreden“

Auf Tik Tok teilt Cossu auch ein Video, in dem er erklärt, dass jeder in Sachen Gesundheit auf seinen eigenen Körper hören müsse. „Lass dir von niemandem etwas einreden“, sagt er. Es gebe keine sinnvolle Leitlinie, wie man ganz nach oben komme. Auf die eigene Gesundheit zu achten, das sei wichtig, so seine Message.