Interimsnutzung in Stuttgart-Vaihingen Im IBM-Campus sollen bald Gründer einziehen

Von jos 

Die Wirtschaftsförderung im Rathaus möchte 180 000 Euro pro Jahr zuschießen, damit Startups möglichst von Herbst 2019 an günstige Mietflächen bekommen. Ein Pavillongebäude ist dafür vorgesehen.

Hier  auf dem früheren IBM-Areal in Vaihingen könnte interimsweise für etwa fünf Jahre ein Gründerzentrum entstehen. Foto:  
Hier auf dem früheren IBM-Areal in Vaihingen könnte interimsweise für etwa fünf Jahre ein Gründerzentrum entstehen. Foto:  

Stuttgart - Firmengründer und die Kreativszene sollen in Stuttgart mehr Platz bekommen. Auf dem früheren IBM-Campus in Vaihingen ist jetzt ein Gründerzentrum in einem der Pavillon-Gebäude vorgesehen – bis es für die Entwicklung eines neuen Quartiers mit Wohnungen und Büros weichen soll. Die Wirtschaftsförderung im Rathaus möchte sich dafür bei den städtischen Etatberatungen im Herbst jeweils 180 000 Euro für die Jahre 2020 bis 2023 zusagen lassen – zur Anschubfinanzierung für die Entwicklung des Gründerzentrums und hier besonders zur Senkung der Mietkosten. Federführend ist die Stuttgart Engineering Park GmbH (Step), die auf der anderen Seite von Vaihingen im Bereich Johannesgraben vor vielen Jahren ein Ort für die Entwicklung von marktfähigen neuen Produkten geschaffen hat.

Die günstigsten Flächen soll es für fünf Euro geben

Pavillon 4 ist auf dem ehemaligen IBM-Campus jenes Gebäude, das nicht unter Denkmalschutz steht wie drei Nachbargebäude des ehemaligen Stararchitekten Egon Eiermann. Dieses Gebäude, einst entworfen vom Architekturbüro Kammerer und Belz, darf abgerissen werden. Dort soll ein künstlicher See als Mittelpunkt des geplanten Quartiers entstehen. Der Zustand sei aber so gut, erläuterte die Wirtschaftsförderung den Stadträten, dass Pavillon 4 kurzfristig für eine Interimsnutzung aktiviert werden könne. Von Herbst 2019 an könne es wahrscheinlich fünf Jahre lang genutzt werden für Startups, Kreativunternehmen und potenzielle Mieter aus dem Umfeld des Uni-Geländes in Vaihingen. Step-Chef Harald Blum wolle hier Mieter vor allem aus dem Bereich digitales Planen und Bauen unterbringen. Das könne auch ein Modell sein für die spätere Nutzung der sanierungsbedürftigen Eiermann-Gebäude. Etwa 3000 der verfügbaren 11 000 Quadratmeter Geschossfläche in Pavillon 4 sollen für maximal fünf Euro pro Quadratmeter und Monat an Start-ups gehen. Keine Fläche soll für mehr als elf Euro vermietet werden. Die normale Durchschnittsmiete in Vaihingen liegt bei 12,80 Euro.

Sonderthemen