Jan Fedder Hamburger Schauspieler auf Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt

Von red/dpa 

Der beliebte Schauspieler Jan Fedder ist am Donnerstag in Hamburg beigesetzt worden. Familie, Freunde und Fans hatten bereits am Dienstag in einer große Trauerfeier Abschied genommen. Er war Ende Dezember mit 64 Jahren gestorben.

Jan Fedder wurde mit der ARD-Serie „Großstadtrevier“ berühmt. Foto: dpa/Fabian Bimmer
Jan Fedder wurde mit der ARD-Serie „Großstadtrevier“ berühmt. Foto: dpa/Fabian Bimmer

Hamburg - Der Schauspieler Jan Fedder ist am Donnerstag auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg beigesetzt worden. Das bestätigte eine Sprecherin der Agentur für die Trauerfeier der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Weitere Details wollte sie zunächst nicht nennen.

Familie, Freunde und Fans hatten am Dienstag mit einer großen Trauerfeier im Hamburger Michel Abschied von dem beliebten Schauspieler genommen. Fedder, der auf St. Pauli aufgewachsen ist, hatte sich eine Trauerfeier im Michel gewünscht. Er war am 30. Dezember im Alter von 64 Jahren in Hamburg gestorben. Er war 2012 an Krebs erkrankt, hatte seit Jahren immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Am 14. Januar, dem Tag seiner Trauerfeier, wäre er 65 Jahre alt geworden.

Lesen Sie hier: Jan Fedders Frau Marion nimmt mit bewegenden Worten Abschied

Der beliebte Schauspieler spielte 28 Jahre in der ARD-Serie „Großstadtrevier“ den Hamburger Polizisten Dirk Matthies, der auf dem Kiez für Recht und Ordnung sorgte. Mit unverwechselbarer Stimme und Akzent machte Fedder norddeutsche Charaktere zu seinem Markenzeichen. Neben dem „Großstadtrevier“ drückte er auch der Serie „Neues aus Büttenwarder“ als Bauer Brakelmann seinen Stempel auf. Auch für vier Siegfried-Lenz-Verfilmungen und den Film „Das Boot“ stand er vor der Kamera.