Mode Wofür ist die kleine Tasche an der Jeans?

Welchen Zweck erfüllt die Tasche? Foto: Arnut09Job / shutterstock.com
Welchen Zweck erfüllt die Tasche? Foto: Arnut09Job / shutterstock.com

Eine Jeans hat vier Taschen, die wir nutzen – und eine, von der wir nicht so richtig wissen, was wir damit anfangen sollen. Wofür ist die fünfte Minitasche also gut?

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Die kleinste der Jeanstaschen erfüllt heute viele Zwecke. Darin werden Münzen, USB-Sticks oder andere Kleinigkeiten verstaut. In vielen Fällen aber bleibt sie einfach leer. Das könnte damit zu tun haben, dass wir den Gegenstand, für den sie einst gedacht war, in der Regel gar nicht mehr besitzen.

Wozu ist die fünfte Tasche da?

Ursprünglich war die kleine Tasche zur Aufbewahrung der Taschenuhren von Cowboys oder anderen Arbeitern an die Jeans genäht worden. Daher auch der weitverbreitete Name „Watch Pocket“ (Uhrentasche), obwohl die richtige Bezeichnung lediglich „Fifth Pocket“ (Fünfte Tasche) ist.

Die Levi Strauss & Co. – ihres Zeichens Erfinderin der Blue Jeans – hatte die fünfte Tasche bereits Ende des 19. Jahrhunderts in ihren patentierten „Waist Overalls“ (Latzhosen) verwendet, aus denen später die klassische Blue Jeans hervorgegangen ist.

Die Taschenuhren sind zwar aus der Mode geraten, die Uhrentaschen aber geblieben. Stellvertretend haben sich daher unter anderem die Bezeichnungen Coin Pocket (Münztasche) oder Ticket Pocket (Tickettasche) im modernen Sprachgebrauch etabliert.

Warum die winzigen Taschen immer noch an modernen Jeans zu finden sind, lässt sich vermutlich nur durch Nostalgie erklären, frei nach dem Motto: „Never change a running system.“

Lesen Sie jetzt weiter: Jeans waschen oder nicht?

Unsere Empfehlung für Sie