Jugendhaus Vaihingen Jugendliche gehen live auf Sendung

Von  

Die Teilnehmer des Radiocamps im Kinder- und Jugendhaus Vaihingen haben gelernt, eigene Beiträge zu produzieren. Nun sind sie live im Freien Radio für Stuttgart zu hören.

Haben gelernt, eigenen Beiträge zu produzieren: die Teilnehmer des Radiocamps. Foto: Kratz
Haben gelernt, eigenen Beiträge zu produzieren: die Teilnehmer des Radiocamps. Foto: Kratz

Vaihingen - Julie und Maya halten sich die Hände vor den Mund, um nicht laut loszuprusten. Denn es ist klingt ungewohnt, wenn die eigene Stimme aus einer Box kommt. Noch sind es nur die Lautsprecher des Laptops im Kinder- und Jugendhaus. Einen Tag später soll der Beitrag aber tatsächlich im Freien Radio für Stuttgart laufen. Es ist ein Hörspiel. „Das teuflische Verbrechen“ handelt von drei Mädchen, die ähnlich wie die „Drei Fragezeichen“ als Detektivinnen unterwegs sind und wieder einmal einen kniffligen Mordfall aufklären.

Das Hörspiel ist einer von vielen Beiträgen, welche die zehn Teilnehmer des Radiocamps im Vaihinger Kinder- und Jugendhaus in dieser Woche produziert haben. Zudem haben die Mädchen und Jungen Umfragen gemacht, Interviews geführt, Moderationen geschrieben und Beiträge geschnitten. Kurzum: sie haben alles gemacht, was es für eine richtige Radiosendung braucht. Silvia Karrer und Diana Müller haben die Kinder angeleitet. Beide sind Profis. Karrer hat Kultur- und Medienbildung studiert und arbeitet hauptamtlich im Jugendhaus. Müller hat audivisuelle Medien studiert und ist nun Regieassistentin in der Hörspielredaktion des SWR.

Ein weiter Weg vom Thema bis zur Sendung

Baris hat bereits etwas Erfahrung. Er war schon im vergangenen Sommer beim Radiocamp im Jugendhaus Vaihingen dabei. „Ich rede gern und viel“, sagt der 13-Jährige, der die Robert-Koch-Realschule besucht. Das Radiocamp habe seine Erwartungen an ein cooles Ferienprogramm übertroffen. Vor allem die Umfragen machen ihm Spaß. Auf die Frage, ob es nicht schwierig sei, auf fremde Menschen zuzugehen und sie zu einem Statement zu bewegen, antwortet er: „Wenn man freundlich ist und etwas bestimmt, dann machen die auch mit.“

Patrick ist zum ersten Mal dabei. Er habe gelernt, das Radiomachen gar nicht so einfach ist, sagt der Zwölfjährige. Von der ersten Redaktionssitzung und der Themenfindung bis zur fertigen Sendung sei es ein weiter Weg. Julie schreckt das nicht. Sie kann sich vorstellen, später einmal einen Beruf in dieser Richtung zu ergreifen.

Ein Trickfilm- und ein Tonstudio

Das ist eines der Ziele, welches das Team des Kinder- und Jugendhauses mit dem Radiocamp verfolgt. „Wir wollen zeigen, was dahintersteckt“, sagt Silvia Karrer. Die Jugendlichen sollen die modernen Medien nicht nur nutzen, sondern auch lernen, wie sie gemacht werden und was man alles damit machen kann. Das Kinder- und Jugendhaus Vaihingen hat sich darauf spezialisiert. Das Team und die Jugendlichen haben im Obergeschoss einen Raum zu einem Trickfilmstudio umgestaltet. Im Untergeschoss wird ein Radiostudio eingerichtet. Eine Sprecherkabine mit einem professionellen Mikro und einem Mischpult gibt es bereits. In den kommenden Monaten sollen noch die Wände der Sprecherkabine verkleidet und das für ein Tonstudio obligatorische Leuchtschild mit der Aufschrift „On Air“ angebracht werden. Dieses zeigt dann an, wann das Mikro in der Sprecherkabine eingeschaltet ist und der Raum daher nicht betreten werden sollte.

Das Jugendhaus finanziert das teils aus seinem Etat, teils aus den Einnahmen aus verschiedenen Veranstaltungen. Zudem unterstützt die Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg das Projekt des Jugendhauses mit Geld aus dem Medienkompetenz-Fund.

Positive Resonanz

Die Resonanz der Jugendlichen sei positiv. „Die Mädchen experimentieren inzwischen viel mit der neuen Technik und machen viel in Eigenregie“, sagt der Leiter des Jugendhauses Vaihingen, Klaus Hausch. Silvia Karrer kann das nur bestätigen. „Die Jugendlichen sind mit Feuereifer dabei. Es gibt keine Leerlaufzeiten. Die wollen immer gleich neue Arbeit“, sagt die Medienpädagogin und lacht. Das Ergebnis der Arbeit der vergangenen Woche ist am Freitag im Freien Radio für Stuttgart zu hören. Auf die Frage, ob sie Angst vor der Live-Sendung habe, antwortet Julie mit einem klaren Nein. „Aber ein bisschen aufgeregt ist man immer“, gibt die Elfjährige zu.

Das Radiocamp
im Kinder- und Jugendhaus ist Teil des Programms „Ich will Action“ der Stuttgarter Jugendhaus-Gesellschaft (STJG). Stuttgartweit bieten die Jugendhäuser in der vorletzten Ferienwoche Projekte an, bei denen sich Jugendliche mit Hilfe von Experten neue Welten erschließen und ihre Grenzen überwinden sollen. Am Sonntag, 6. September, zeigen die Mädchen und Jungen ihr Können dann bei einer Bühnenshow im Theaterhaus Stuttgart. Die Teilnehmer des Vaihinger Radiocamps stellen ihr Können schon am heutigen Freitag, 4. September, unter Beweis. Von 13 bis 14 Uhr sind sie live im Freien Radio für Stuttgart auf der Frequenz 99,2 zu hören.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie