Kampf gegen Coronavirus EU will Afrika und anderen mit 15 Milliarden Euro helfen

Von red/dpa 

Im Kampf gegen das Coronavirus will die EU Afrika und andere Regionen in der Welt mit 15 Milliarden Euro unterstützen. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hatte sich am Dienstag in einem Video auf Twitter dazu geäußert.

Ursula von der Leyen sagte in einem Video auf Twitter Finanzhilfen der EU von mehr als 15 Milliarden Euro zu. Foto: dpa/Zheng Huansong
Ursula von der Leyen sagte in einem Video auf Twitter Finanzhilfen der EU von mehr als 15 Milliarden Euro zu. Foto: dpa/Zheng Huansong

Brüssel - Die EU will Afrika und andere Regionen in der Welt im Kampf gegen das Coronavirus mit 15 Milliarden Euro unterstützen „Afrika und unsere Nachbarschaft könnten in wenigen Wochen vor den gleichen enormen Herausforderungen stehen wie wir in Europa heute“, sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Dienstag in einem Video auf Twitter. „Sie brauchen unsere Hilfe, um die Ausbreitung des Virus wirksam einzudämmen so wie wir in dieser Krise Hilfe brauchten.“

Es liege im Interesse der EU, dass der Kampf gegen das Coronavirus weltweit erfolgreich sei, sagte die CDU-Politikerin. „Aus diesem Grund sichert die Europäische Union jetzt Finanzhilfen von mehr als 15 Milliarden Euro, um weltweit Partnerländer im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen.“ Es handele sich um Finanzhilfen, die umgeleitet würden, hieß es in dem Tweet. Weitere Unterstützung komme aus den einzelnen EU-Staaten, sagte von der Leyen. Die Hilfe werde dazu beitragen, die Gesundheitssysteme zu stärken, Menschen in Arbeit zu halten und Volkswirtschaften zu stützen.