Lesen Sie hier, wie Sie Katzengeruch endgültig aus der Wohnung, den Möbeln und Böden entfernen.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Kommt man als Mieter in eine neue Wohnung, die noch nach der Katze der Vormieter riecht, kann das ganz schön unangenehm sein. Auch als ehemaliger Katzenbesitzer will man den Geruch seines alten Haustieres vermutlich irgendwann loswerden. Diese 9 Tipps helfen dabei, Katzengerüche zu neutralisieren.

1. Enzymreiniger gegen Katzengeruch verwenden

Aus allen textilen Möbelstücken bekommt man den Katzengeruch am besten mit Enzymreinigern (Auf Amazon kaufen / ANZEIGE) heraus. Denn anders als herkömmliche Reiniger enthalten diese kleine Mikroorganismen, welche die Geruchsquelle im wahrsten Sinne des Wortes vertilgen. Daher eignen sich die Enzymreiniger auch hervorragend, um den Geruch von Katzenurin zu neutralisieren.

2. Katzengeruch mit Luftreinigern neutralisieren

Um den Katzengeruch aus der Wohnung zu entfernen, können Sie über den Einsatz von Luftreinigern (Auf Amazon ansehen / ANZEIGE) nachdenken. Diese filtern die Raumluft und können auch dazu beitragen, Gerüche zu neutralisieren. Darüber hinaus können Sie die Staubbildung in der Wohnung verringern.

3. Die Wände vom Katzengeruch befreien

Genau wie Nikotin kann sich auch der Katzengeruch in den Wänden festsetzen. Hier kann entweder eine neue Farbschicht oder eine gründliche Reinigung Abhilfe schaffen. Beim Reinigen der Wände sollte man nur ganz wenig Flüssigkeit verwenden, um Wasserflecken zu vermeiden. Zur Reinigung kann ein normaler Allzweckreiniger verwendet werden. Testen Sie die Reaktion der Wand auf das Reinigungsmittel vorher an einer unauffälligen Stelle, um großflächigen Schäden oder Verfärbungen vorzubeugen.

Lesen Sie auch: Tiergeruch aus dem Auto entfernen

4. Böden reinigen gegen Katzengestank

Auch in den Böden kann sich der Katzengeruch halten. Dies gilt insbesondere für Teppichböden. Bei der Geruchsneutralisierung kann ein Dampfmopp (Auf Amazon kaufen / ANZEIGE) oder ein Waschsauger helfen. Gerade bei Teppichböden erwirken Sie mit solchen Geräten eine porentiefe Reinigung.

5. Aktivkohlefilter helfen bei Katzengeruch

Ist der Geruch auch in die Schränke oder Kommoden gezogen, können Sie dort Aktivkohlefilter anbringen. Diese nehmen den Katzengeruch auf und sorgen für einen neutralen Duft. Verwenden Sie pro Fach einen Filter und tauschen Sie diesen nach drei Monaten aus, falls sich der Geruch bis dahin nicht verzogen hat.

6. Katzengeruch? Essig aufkochen hilft!

Eine weitere Möglichkeit, den Katzengeruch zu neutralisieren, ist es, in der Küche Essigwasser aufzukochen. Bringen Sie den kochenden Topf anschließend vorsichtig in das betroffene Zimmer und lassen Sie ihn dort auf einer nicht brennbaren Unterlage ausdampfen. Die Essigdämpfe helfen dabei, den Katzengeruch im Zimmer zu neutralisieren. Halten Sie sich währenddessen in einem anderen Raum auf, da die Dämpfe die Atemwege reizen können. Lüften Sie im Nachhinein die Wohnung gut durch.

Auch interessant: Was das Miauen von Katzen bedeutet

7. Raumdüfte übertünchen den Katzenduft

Ein Raumduft kann den Katzengeruch zwar nicht neutralisieren, doch er wird ihn zumindest übertünchen. So können Sie der Wohnung einen angenehmen Duft verleihen, bis sich der Katzengeruch endgültig verzogen hat.

8. Bei Katzengeruch lüften, lüften, lüften

Je mehr Sie lüften, desto schneller und gründlicher wird der Katzengeruch neutralisiert. Statt die Fenster dauerhaft gekippt zu halten, sollten Sie die Wohnung mehrmals am Tag querlüften. Öffnen Sie dazu alle Fenster und Innentüren der Wohnung. So kann die frische Luft durch alle Räume ziehen.

9. Geruchsquellen entfernen

Katzenklo und -möbel, Spielzeuge oder Futter sollten natürlich ebenfalls aus der Wohnung verschwinden, um den Katzengeruch endgültig zu beseitigen. Auch Decken oder Teppiche, aus denen sich der Geruch nicht mal durch Waschen oder Enzymreiniger entfernen lässt, sollten durch neue ersetzt werden.