Dass Daniel Didavi beim VfB keinen neuen Vertrag bekommt, war schon länger klar. Nun verabschiedete der Verein sein Eigengewächs, das 1997 in die Jugend kam.

Sport: Marco Seliger (sem)

Was längst klar war, wurde nun auch offiziell: Daniel Didavi (32) wird künftig nicht mehr für den VfB Stuttgart spielen. So verabschiedete der VfB seinen Mittelfeldmann am Freitag mit einem langen Beitrag auf der Internetseite des Clubs und einem offiziellen Tweet. In einer Vereinsmitteilung wurde VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zudem so zitiert: „Wir haben nach dem Ende der Saison mit Dida unsere gemeinsame Situation besprochen und sind zu dem Schluss gekommen, den auslaufenden Vertrag nicht über den Sommer hinaus zu verlängern.“

Didavi kam 1997 in die Jugend des VfB, von 2008 an war er dann für die zweite Mannschaft am Ball, ehe er 2010 den Sprung in den Profikader schaffte. In der Saison 2011/12 wurde der gebürtige Nürtinger an den 1. FC Nürnberg verliehen, ehe es zurück zum Club aus Cannstatt ging. Von 2016 bis 2018 kickte Didavi für den VfL Wolfsburg, ehe er wieder zum VfB zurückkehrte.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Was sich für die Fans beim Arena-Umbau ändert

Insgesamt absolvierte Didavi für den VfB 113 Bundesligaspiele und erzielte dabei 24 Treffer. In der abgelaufenen Saison spielte der in seiner Karriere so oft von Verletzungen geplagte Offensivmann kaum noch eine Rolle – auch, weil er als nicht-geimpfter Profi in der Corona-Phase mitunter nicht zu Auswärtsspielen mitreisen konnte.

Lesen Sie mehr zum Thema

VfB Stuttgart Video Daniel Didavi