Seit September setzt das Rote Kreuz Drohnen zur Vermisstensuche ein. Jetzt haben zwei Drohnenteams des DRK möglicherweise das Leben eines 85-Jährigen gerettet.

Kernen - Erst seit September setzt das Rote Kreuz im Rems-Murr-Kreis Drohnen ein, um Vermisste finden zu können. Nun hat die Drohnengruppe erstmals einen erfolgreichen Einsatz absolviert. Nachdem in Kernen ein 85 Jahre alter Mann als vermisst gemeldet worden war, hatte die Stunde der ferngesteuerten Fluggeräte geschlagen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Warum das DRK jetzt Drohnen einsetzt

„Wir wurden von der Polizei hinzugezogen, weil deren Hubschrauber wegen des Nebels nicht fliegen konnte“, so Michael Budig vom DRK. Zwei vierköpfige Drohnenteams seien ausgerückt. Der Vermisste wurde schließlich neben einem Schuppen im Außenbereich entdeckt – „er war nicht verletzt, aber unterkühlt“, so Budig. Laut der Polizei war der Einsatz um kurz nach 6 Uhr abgeschlossen.