Kevin allein zu Haus 9 Fakten über den Weihnachtsklassiker

Macaulay Culkin spielt den aufgeweckten und abwehrbereiten Kevin. Foto: Glomex/Puls4.com
Macaulay Culkin spielt den aufgeweckten und abwehrbereiten Kevin. Foto: Glomex/Puls4.com

Die Familienkomödie „Allein zu Haus“ ist Kult. In diesen Tagen wird sie wieder im Weihnachtsprogramm gespielt. Wir zählen neun Fakten rund um Kevin und sein großes Abenteuer auf.

Stuttgart - Alljährlich verzückt die Familienkomödie „Kevin allein zu Haus“ zum Weihnachtsfest die Menschen. Die Abenteuer des kleinen Kevin, der von seiner Familie zu Weihnachten zuhause vergessen wird und sich erfolgreich gegen zwei tollpatschige Einbrecher wehrt, gehört zum festen Fernsehrepertoire wie „Dinner for One“ und „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Lesen Sie hier: Hier laufen die Filmklassiker zu Weihnachten.

Obwohl die Komödie bei genauem Hinsehen auch schon reichlich Patina angesetzt hat. Mobiltelefone fehlen in dem 1991 gedrehten Streifen ebenso wie das Internet oder Flachbildfernseher. Aber vielleicht macht gerade dieses Retro-Gefühl den Charme aus. Dort müssen die Eltern noch nach einem Telefon suchen und können ihren Nachwuchs nicht per Webcam übers Smartphone überwachen.

Lesen Sie hier: Märchen und Kinoklassiker zu Weihnachten hoch im Kurs.

Dem Darsteller des kleinen Kevin, Macaulay Culkin, hat der frühe Ruhm bekanntlich wenig Glück gebracht. Er hatte jahrelang mit Drogenproblemen zu kämpfen und ist heute mit diversen Schauspiel- und Kunstprojekten unterwegs.

Sehen Sie in unserem Video neun Fakten rund um die Kultkomödie „Kevin allein zu Haus“.




Unsere Empfehlung für Sie