Kids’ Choice Awards Die Idole der Kleinen

Von Vivien Gilow 

Bei den Kids’ Choice Awards können Kinder in der ganzen Welt für ihre Stars stimmen. Zu den Lieblingen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören Mandy Caprosto, Mario Götze, die Band Revolverheld, aber auch die Moderatoren Joko und Klaas.

Mandy Capristo ist nur eine der Kandidatinnen. Foto: dpa 6 Bilder
Mandy Capristo ist nur eine der Kandidatinnen. Foto: dpa

Stuttgart - Am 28. März schlägt die Stunde der Kinderstars. Dann werden bei den Kids’ Choice Awards des Senders Nickelodeon Prominente aus Musik, Film, TV und Sport geehrt. Bei der Preisverleihung, die in Kalifornien stattfindet, können Kinder weltweit für ihre Lieblingsstars stimmen – und das bereits zum 28. Mal. Bekannt ist die Veranstaltung für die Schleimdusche, die die Prominenten und manchmal auch das Publikum erwischt. Die glibberig-grüne Schweinerei gilt dabei unter Insidern als große Ehrung. In der Vergangenheit wurden die zeppelinförmigen Preise auch an den „Lieblingsverklopper“ oder für den „Lautesten Achselfurz“ verliehen – eine Veranstaltung, die vor allem kleinen Mitbürgern viel Spaß bereitet.

Kein Begriff für Kinderlose über 40

Im deutschsprachigen Raum können Kinder zusätzlich ihren Favoriten der Kategorie Lieblingsstar zu Ruhm und Ehre verhelfen. Zur Wahl stehen vier Kandidaten, die zuvor über Studien und Online-Befragungen ausgewählt wurden. Zum Beispiel die Band Revolverheld. Die deutsche Rockband gilt als geerdet und begeistert mit ihrem Kuschelrock junge und jung gebliebene Fans. Oder die schöne Halbitalienerin Mandy Capristo, die dem einen oder anderen Kinderlosen über 40 vielleicht kein Begriff ist: 2006 gelang der Ex-Freundin von Mesut Özil mit der Girlgroup Monrose der Durchbruch – Monrose wurde Ende 2006 bei der Castingshow „Popstars“ zusammengestellt. Danach nahm Capristo bei der Tanzshow „Let’s Dance“ teil, aktuell gibt sie ihr Jurorendebüt bei „Deutschland sucht den Superstar“. Die Popsängerin erfreut sich vor allem größter Beliebtheit, weil sie sich in den Formaten bewegt, die das junge Publikum interessieren. Dass der ebenfalls nominierte Nationalspieler Mario Götze bei Teenagern hoch im Kurs steht, ist ebenfalls verständlich. Schließlich war er es, der Deutschland die Erlösung brachte und „uns“ zum Weltmeister machte.

Die Kernzielgruppe ist zwischen drei und 15

Das Duo Joachim Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, kurz Joko und Klaas, sticht aus der Reihe der Nominierten heraus. Dass die beiden Moderatoren der TV-Show „Circus Halli Galli“ bei einem solch jungen Publikum derart beliebt sind, verwundert ein wenig. Denn die Kernzielgruppe der Kids’ Choice Awards ist im Alter zwischen drei und 15 Jahren angesiedelt. Vielleicht liegt es daran, dass Joko und Klaas in ihrer Sendung Tabus brechen: Es wird mit Essen gespielt, vor laufender Kamera erbrochen oder Reise nach Vulgarien gespielt, bei der der Wortschatz in Sachen Beleidigungen getestet wird. Sie provozieren, überraschen und unterhalten – und das auf Basis der Schadenfreude. Für viele überschreitet diese Form von Entertainment die Grenze des guten Geschmacks.

Joko und Klaas geben den coolen großen Bruder

Eine Erklärung dafür, warum sie so viele junge Leute begeistern, darunter zwei Millionen Facebook-Anhänger, ist ihre Präsenz in den sozialen Medien. Dort arbeiten sie ihre Gags aus der Sendung noch einmal auf. Joko und Klaas heben sich durch ihre direkte Art von sämtlichen Kollegen ab, sie geben den coolen großen Bruder und schaffen somit Nähe zu den Jugendlichen.

Neben den Lieblingsstar-Kandidaten können sich dieses Jahr erstmals auch deutsche Youtube-Stars über eine eigene Kategorie freuen. Nominierte Videoblogger sind DieLochis, Bibis Beauty Palace, Dagi Bee und Sami Slimani. Den über 20-Jährigen werden diese Namen nichts sagen, doch unter Kindern und Teenagern gelten die Youtuber als Stars. Ihre Kanäle zählen jeweils über eine Million Abonnenten. In ihren Videos erklären sie Flechtfrisuren, geben Tipps fürs perfekte Date, parodieren Künstler oder filmen ihren Alltag.

Die Youtuber haben keine Berührungsängste

Die Videoblogger, kurz Vlogger, zeigen sich als professionelle Amateure: Sie vermarkten sich, sind medienaffin und plappern drauflos. Sie vernetzen sich auf sämtlichen Social-Media-Plattformen, über die sie mit ihren Fans kommunizieren und ihr Privatleben teilen. Sie sind nahbar, haben keine Berührungsängste, fragen nach Feedback und gehen auf Kommentare ein.

Für ihre Fangemeinde sind die Youtube-Stars wie Kumpels oder ältere Geschwister, aber zugleich Vorbild. Sie holen ihre jungen Zuschauer, die allesamt Digital Natives sind, dort ab, wo sie sich bewegen, und kennen ihre Sehgewohnheiten. Denn anders, als es das traditionelle Fernsehprogramm bietet, will die junge Generation Inhalte beliebig oft und zu jeder Zeit abrufen können. Youtube und seine Programmchefs, die gewissermaßen die Videomacher sind, machen dies möglich. Sie sind die Superstars der Szene, die jeden Tag bis jede Woche von sich hören lassen.

Der Stuttgarter Sami Slimani ist „Herr Tutorial“

Der nominierte Sami Slimani gibt seit 2009 als „Herr Tutorial“ – als wandelnde Gebrauchsanleitung – mehr oder weniger praktische Tipps für jede Lebenslage. Der Stuttgarter Slimani weitet seine Starqualitäten weit über die Grenzen von Youtube aus: Er moderiert bei Viva und spielt in einem Telekom-Werbespot mit. Hinter DieLochis stehen die 1999 geborenen Zwillinge Heiko und Roman Lochmann. Ihre Zuschauer sehen sie selbst im Alter zwischen acht und 17 Jahren.

Unterhaltung und Information verbindet sich auf Youtube auf banale Art, die aber gut ankommt. Die Award-Show des Senders Nickelodeon erhofft sich mit der Einführung der Youtuber-Kategorie eine höhere Abstimmungsquote. Denn die Youtube-Inhalte sind nur einen Klick von der Webseite entfernt, auf der man seine Stimme abgeben kann.