Kinderhospiz in Leonberg Strahlende Kinderaugen im Varieté

Von Julia Schenkenhofer 

Der Verein Kinderglückswerk und das Stuttgarter Friedrichsbau-Varieté hat Kindern aus dem Leonberger Kinderhospiz einen unvergesslichen Mittag ermöglicht.

Die Kinder aus dem Kinderhospiz haben einen tollen Tag erlebt. Foto: Manuela Willinger
Die Kinder aus dem Kinderhospiz haben einen tollen Tag erlebt. Foto: Manuela Willinger

Stuttgart - 33 Kinder aus dem ambulanten Kinderhospiz in Leonberg strahlten am Sonntag um die Wette, als sie mit ihren Familien das Friedrichsbau Varieté am Pragsattel betraten, um nach einer kleinen Stärkung die Hexe Knallpurga auf ihrer Reise zum Mond zu begleiten. „Die Vorstellung ist perfekt für Kinder. Sie können mitmachen und auch reinrufen. Beispielsweise wenn der Besen der Hexe nicht anspringt“, sagt der Geschäftsführer des Varietés Timo Steinhauer, der einen wesentlichen Anteil daran hat, dass die Kinder die Vorstellung besuchen konnten.

Tolle Erlebnisse für Kinder

„Das Varieté hat die Hälfte der Karten gespendet“, so Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg, Gründerin des Vereins Kinderglückswerk, von dem die Kinder und ihre Familien zur Varieté-Vorstellung „Zimt und Zauber – Knallpurgas Reise zum Mond“ eingeladen wurden. „Wir erfüllen Kindern und Jugendlichen die krank, arm oder sozial benachteiligt sind ihre innigsten Wünsche“, sagt sie. Dabei seien solche Erlebnisse für die Kinder wichtig: „So ein Erlebnis bringt den Kindern unglaublich viel, sie schöpfen daraus Kraft“. Das bestätigt Hospizleiterin Monika Friedrich: „Glücksmomente laden den Akku auf. Die Kinder wollen Normalität. Keiner will das arme kranke Kind sein. Vor allem nicht an Weihnachten.“

Sonderthemen