Kino gegen Streaming Schlechte Nachrichten fürs Kino

Denzel Washington und Rami Malek (li.) im Warner-Film  „The little Things“ Foto: imago images/Cinema Publishers Collection
Denzel Washington und Rami Malek (li.) im Warner-Film „The little Things“ Foto: imago images/Cinema Publishers Collection

Dass „Wonder Woman 1984“ nun beim Streamingdienst Sky startet, ist für die deutschen Kinos schlimm genug. Aber sie müssen schlimmere Ankündigungen verdauen.

Kultur: Thomas Klingenmaier (tkl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Dass der Superheldinnenfilm „Wonder Woman 1984“ nun auch in Deutschland beim Streamingdienst Sky gestartet und nicht weiter für eine exklusive Kinoauswertung zurückgehalten wird, ist von hiesigen Kinobetreibern zumindest befürchtet, von einigen sogar fest erwartet worden. Der Filmverleiher Warner, einer der wichtigen Lieferanten von Hollywood-Ware, hat aber noch viel schlechtere Nachrichten für die vom Lockdown schwer mitgenommenen deutschen Lichtspielhäuser.

Auch für die später im Jahr startenden Filme „The little Things“ mit Denzel Washington, Rami Malek und Jared Leto sowie „Judas and the black Messiah“ mit Daniel Kaluuya kündigte Warner nun neue Konditionen an. Diese Titel sollen bereits 28 Tage nach ihrem Kinostart beim Streamingdienst Sky abrufbar sein. Üblich sind bislang in Deutschland mehrere Monate Exklusivauswertung im Kino. Für alle Filme, die Bundesmittel aus dem Topf der Filmförderungsanstalt erhalten haben, sieht das Filmförderungsgesetz eine reguläre Sperrfrist von einem halben Jahr vor. Viele Kinos fürchten schon lange, manche Produzenten, Studios und Verleiher hätten einen umfassenden Wandel solcher Branchenregeln im Sinn.

HBO max kommt noch nicht

In den USA war der Kinostart von „Wonder Woman 1984“ wegen der Pandemie mehrmals verschoben worden. Dann kam er im Dezember doch in einige Kinos – parallel dazu jedoch bei Warners eigenem Streamingdienst HBO Max heraus. Dieser zeitgleiche Start im Kino und auf einer Streamingplattform galt als weiterer Tabubruch in einer sich verändernden Filmwelt.

Die Folgen für Deutschland waren zunächst unklar, weil HBO Max hierzulande noch gar nicht am Markt ist. Warners neueste Ankündigung legt nahe, dass zunächst einmal Sky alles Wichtige aus dem HBO-max-Programm bieten wird. Schon bisher war Sky der deutsche Erstanbieter von HBO-Serien wie „Game of Thrones“.




Unsere Empfehlung für Sie