Stadtkind Stuttgart

Kitjen als Tonträger Von der Partyreihe zum Plattenlabel

Von Martin Elbert 

Die Donnerstagsreihe Kitjen im Romantica ist eine Insel in der lokalen elektronischen Szene. Jetzt wird der Sound auch auf Vinyl gepresst. Wir haben mit Kitjen-Initiator und Resident-DJ Igor Tipura gesprochen.

Zwar leider ohne Herd und Abzugshaube wie einst in der KimTimJim-Küche, dafür ist die Kitjen-Reihe im Romantica in der lokalen Insider-Outsider-House-Szene beliebter als jemals zuvor. Foto: Manuel Schuller 2 Bilder
Zwar leider ohne Herd und Abzugshaube wie einst in der KimTimJim-Küche, dafür ist die Kitjen-Reihe im Romantica in der lokalen Insider-Outsider-House-Szene beliebter als jemals zuvor. Foto: Manuel Schuller

Stuttgart - Zwei Jahre nach der überraschend kurzfristigen Schließung des KimTimJims aus „baurechtlichen Gründen“ erinnert nur noch die Donnerstagsreihe Kitjen an diese Zeiten, die mit der Eröffnung im Romantica ein neues Zuhause fand. Zwar leider ohne Herd und Abzugshaube wie einst in der KimTimJim-Küche, dafür aber in der lokalen Insider-Outsider-House-Szene heutzutage noch beliebter als jemals zuvor.

Kitjen-Initiator und Resident-DJ Igor Tipura hat eine Nische und einen Fixpunkt abseits der großen, schillernden House- und Techno-Happenings und sündhaft teuren Bookings geschaffen. Der Fokus liegt einzig darauf, dass Qualität aus den Boxen pumpt. Das hohe Niveau hat sich in Deutschland herumgesprochen und Igor konnte sich ein Netzwerk aus gleichgesinnten House-Connaisseuren aufbauen. Unter anderem steigen Roman Flügel oder Gerd Janson gerne die Treppen hinunter, um auf dieser Insel ihr Glück zu finden.

Alles in allem eine gute Basis, um die Marke weiter auszubauen: Kitjen ist nun auch ein Plattenlabel. Die erste Veröffentlichung von Hotel Lauer ist auf Vinyl sowie Digital erhältlich. „Ich hatte das Gefühl, dass es eine gute Idee wäre, es zu wagen. Das Gefühl habe ich immer noch“, meint Igor und fügt lachend hinzu: „Frag mich am Ende des Jahres nochmal. Dann kann ich dir genaueres sagen.“ Zwar sind die Vinylverkäufe so gut wie seit Mitte der 1990er Jahre nicht mehr, aber natürlich ist und bleibt die Schallplatte ein Liebhaberprodukt. Die 500 Vinyl-Copies, die man typischerweise als House-Label pressen lässt, muss man erst einmal losbekommen.



Igor, der das Label alleine stemmt, hat dabei zwei große Startvorteile: ein bekannter Vertrieb und die namhaften Künstler der Debütnummer. Hinter Hotel Lauer verbergen sich die Brüder Jakob und Philip Lauer. Vor allem letzterer wird in der Branche für seine Solo-Produktionen oder unter Pseudonymen wie Arto Mwambe, Brontosauros oder Tuff City Kids geschätzt. Philip war schon in der Kitjen zu Gast. Hotel Lauer haben bereits auf Live at Robert Johnson eine Ep veröffentlicht, die Igor selbst gerne aufgelegt hat und „die auch perfekt zu Kitjen passt.“

Auch die Künstler des zweiten Release haben bereits in der Kitjen aufgelegt, verrät Igor. Und für welchen Sound soll Kitjen genau langfristig stehen, also innerhalb des Liebhaber-House-Korsetts? Letztendlich entscheidee sein Geschmack darüber, was zukünftig veröffentlicht wird, sagt er. „Solange es mir gefällt, kann vieles passieren.“ Und geht man nur mal von seinem Donnerstag aus, ist das der richtige Ansatz.

Kitjen Releaseparty Donnerstag, 12.2., Bar Romantica mit Hotel Lauer
https://www.facebook.com/kitjenstgt




Unsere Empfehlung für Sie