Kolumne „Angeklickt“ Der Tagesschau-Moderator und die Bikini-Mädchen

Tagesschau-Moderator Jens Riewa muss sich derzeit im Netz Spott gefallen lassen. Foto: Screenshot StZ
Tagesschau-Moderator Jens Riewa muss sich derzeit im Netz Spott gefallen lassen. Foto: Screenshot StZ

Jens Riewa braucht derzeit starke Nerven. In einem viralen Youtube-Video kämpft der Tagesschau-Moderator On Air verzweifelt gegen eingeblendete Fotos von Bikini-Mädchen. Der Clip ist zwar getürkt - aber witzig ist er allemal.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Was tun Fernsehmoderatoren eigentlich im Studio, wenn die Kamera nicht läuft? Ein Blick hinter die Kulissen konnte das Publikum bereits im Dezember 2012 erhaschen, als RTL-Moderatorin Katja Burkhard – offenbar im irrigen Glauben, ihr Mikrofon sei ausgeschaltet – während eines Beitrages zu Popsternchen Kesha deren sexuelle Vorlieben mit „Wat ’ne Schlampe“ kommentierte.

Eine andere pikante These wirft derzeit ein virales Youtube-Video auf, das Tagesschau-Moderator Jens Riewa sicherlich einiges an Gleichmut abverlangt.

Zuerst läuft alles wie gewohnt. Gong, „Hier ist das erste deutsche Fernsehen mit der Tagesschau“, Titelmelodie, die Kamera schwenkt zu Riewa. Der zappelt sichtlich aufgeregt hinter seinem Pult herum. Hinter ihm eingeblendet: das Bild einer Bikini-Schönheit. Riewa stammelt, wird rot. „Jetzt habe ich hier, meine Damen und Herren, ein kleines Problem mit meinem ... Gerät.“ Raschel, raschel, raschel. Panisches Tippen auf seinem Pult, weitere Bikini-Bilder werden ein- und ausgeblendet. „Ja. Ich bitte um Entschuldigung.“ Peinliches Schweigen, erst dann geht es weiter mit dem normalen Programm.

Zwar ist das Video ein Fake – es handelt sich um die Aufzeichnung einer Panne bei der Tagesschau vom 8. November 2012, bloß ohne die Bikini-Mädchen – doch ist das Ganze so lustig und gut gemacht, dass europaweit darüber geschmunzelt wird. Die Huffington Post macht sich über die „unglücklichen Computerprobleme“ lustig, Nutzer raten Riewa, lieber keine sexy Fotos anzuschauen, bevor er die Nachrichten präsentiert. Die britische Zeitung The Mirror und die spanische Lavanguardia bliesen bereits im November ins selbe Horn. Dumm nur: oft scheint niemand bemerkt zu haben, dass das Video nicht echt ist, wie der Blogger kummerani feststellt. Zumindest Lavanguardia ruderte mittlerweile zurück. Aber egal ob echt oder nicht – witzig ist der Clip allemal.

Hier nochmal das Video der tatsächlichen Tagesschau-Panne:




Unsere Empfehlung für Sie