Kontaktverbot in Ludwigsburg Polizei verhängt hohe Bußgelder

Von cri 

Am Wochenende waren zu viele Menschen in der Ludwigsburger Innenstadt unterwegs. Einige von ihnen müssen nun mit Bußgeldern rechnen. Die Stadt hat sich außerdem dazu entschieden, neue Regeln für den Wochenmarkt zu erlassen.

Viel zu tun haben die Mitarbeiter des Ordnungsdiensts derzeit in Ludwigsburg (Symbolfoto). Foto: factum/factum / Simon Granville
Viel zu tun haben die Mitarbeiter des Ordnungsdiensts derzeit in Ludwigsburg (Symbolfoto). Foto: factum/factum / Simon Granville

Ludwigsburg - Der Ordnungsdienst und die Polizei haben am Wochenende in Ludwigsburg kontrolliert. Dabei ahndeten sie etliche Verstöße gegen das Kontaktverbot, auch auf dem Wochenmarkt war zu viel los.

Zusätzlich wurde die Schließung von Einrichtungen etwa von Gaststätten, Eisdielen, Sportanlagen und öffentlichen Spiel- und Bolzplätze kontrolliert. Dabei haben die Ordnungskräfte rund 100 Verstöße festgestellt, die nun auch sanktioniert werden.

Unterstützt wird der städtische Ordnungs- und Vollzugsdienst von Kollegen aus anderen städtischen Fachbereichen. Auch die Jugendförderung war am Wochenende unterwegs, um gezielt junge Leute auf das Kontaktverbot hinzuweisen.

Bußgeld von 500 Euro wird fällig

Angetroffen wurden beispielsweise größere Gruppen auf dem Akademiehof und dem Rathaushof. Die uneinsichtigen Personen wurden angezeigt und können sich auf ein Bußgeld von 500 Euro gefasst machen, teilte die Stadtverwaltung am Montagabend mit.

Lesen Sie hier: Ordnungsämter stehen vor Mammutaufgabe

Wegen des Andrangs auf dem Wochenmarkt werden die Stände noch weiter auseinander platziert. Die neue Regelung gilt von Dienstag, 31. März, an. Außerdem gibt es bis auf Weiteres keinen Imbissstand mehr. Von Samstag, 4. April, an werden keine Blumen mehr verkauft.

Ordnungsdienst und die Polizei werden das Kontaktverbot weiterhin kontrollieren. Außerdem werden Lautsprecherdurchsagen auf die Vorschriften hinweisen. Sollten diese Maßnahmen keine Wirkung zeigen, wird die Stadt für den Wochenmarkt Zugangsbeschränkungen erlassen.