Kreis Esslingen auf der CMT Interesse bei Touristen geweckt

Von  

Die Aussteller aus dem Kreis Esslingen sind mit dem Verlauf der Messe CMT rundweg zufrieden.

Auch Nürtingen präsentierte sich auf der CMT. Hier besucht der Tourismusminister Guido Wolf den Stand mit Gabriele Frisch (links) und Juliana Kurka vom Amt für Stadtmarketing, Wirtschaft und Tourismus. Foto: Stadt Nürtingen
Auch Nürtingen präsentierte sich auf der CMT. Hier besucht der Tourismusminister Guido Wolf den Stand mit Gabriele Frisch (links) und Juliana Kurka vom Amt für Stadtmarketing, Wirtschaft und Tourismus. Foto: Stadt Nürtingen

Kreis Esslingen - Wenn all jene, die sich auf der Stuttgarter Touristikmesse CMT für den Kreis Esslingen interessiert haben, der Gegend tatsächlich einen Besuch abstatten, dann dürfte der Fremdenverkehr hier einen weiteren Aufschwung nehmen. Der Besucherandrang in den vergangenen acht Tagen war groß. An den Ständen gingen die Broschüren teils weg wie warme Semmeln.

Wandern steht hoch im Kurs

Der Prospekt „Hochgehberge“ mit Premiumwanderwegen im Bereich Mittlere Alb, Albtrauf und Biosphärengebiet Schwäbische Alb etwa habe „reißenden Absatz“ gefunden, wie Stefanie Bläsing, berichtet. Zum Abschluss der CMT am Samstag zieht die Tourismus-Expertin im Esslinger Landratsamt ein durchweg positives Resümee. „Das Interesse an unserem Stand ist sehr groß gewesen. Wir haben deutlich mehr Besucher gehabt als im vergangenen Jahr. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber das ist natürlich sehr schön für uns“, sagt Stefanie Bläsing.

Auch die Kommunen aus dem Kreis Esslingen, die mit eigenen Ständen auf der Urlaubsmesse auf den Fildern vertreten waren, haben fleißig Broschüren verteilt und sind interessierten Messebesuchern Rede und Antwort gestanden. Dagmar Lehmler von der Kirchheim-Info berichtet von einer größeren Gruppe, die mit einer Busreise in die Teckstadt liebäugle.

Nürtingen feiert Friedrich Hölderlins Geburtstag

Wer den Stand besuche, frage teilweise nicht nur nach touristischen Angeboten und Sehenswürdigkeiten in und um Kirchheim. Es gebe auch immer wieder Besucherinnen und Besucher, die sich explizit nach der Stadtgeschichte erkundigen.

Michael Maisch von der Stadt Nürtingen zeigt sich ebenfalls sehr zufrieden über die Resonanz beim Messepublikum. Die Hölderlinstadt lockt in diesem Jahr mit einem literarischen Jubiläum. Der Dichter Friedrich Hölderlin, der seine Kindheit und Jugend in Nürtingen verbracht hat, ist vor 250 Jahren geboren worden. Rund um den runden Geburtstag gibt es in der Stadt ein vielfältiges kulturelles Jubiläumsprogramm.

Ein Bedarf für neue Hotels ist vorhanden

Das Besucherinteresse an Nürtingen steht indes im Widerspruch zu den Übernachtungszahlen, die im vergangenen Jahr um 15 Prozent zurückgegangen sind. Im Nürtinger Rathaus erklärt man sich das Minus mit fehlenden Zimmerkapazitäten: Nürtingen benötige ein zusätzliches Hotel. Übernachtungsmöglichkeiten seien aber nicht dort entstanden, sondern im Umland.

Die Nachfrage für zusätzliche Betten im Kreis Esslingen sei vorhanden, erklärt Stefanie Bläsing. Ein Beleg dafür sei das erst im Oktober in Oberesslingen eröffnete neue Hotel. Nach Stuttgart verzeichne der Kreis Esslingen die meisten Übernachtungszahlen in der Region, so Stefanie Bläsing. Das liegt laut der Tourismusförderin nicht zuletzt an den Geschäftsleuten, die hier absteigen.