Kreis Esslingen Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Von Patrick Kuolt 

Das für den Kreis Esslingen zuständige Polizeipräsidium Reutlingen warnt vor einer neuen Telefonbetrugsmasche. In den vergangenen Tagen haben Kriminelle, die sich als Bankmitarbeiter ausgeben, damit mehrere tausend Euro erbeutet.

Die kriminellen Anrufer geben sich als Bankmitarbeiter aus (Symbolbild). Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Die kriminellen Anrufer geben sich als Bankmitarbeiter aus (Symbolbild). Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Kreis Esslingen - Telefonbetrüger haben sich im Lauf der vergangenen Woche gegenüber zwei 63 und 71 Jahre alten Männern und einer 42-Jährigen aus dem Landkreis Esslingen als Bankmitarbeiter ausgegeben und in der Folge von deren Bankkonten unberechtigte Überweisungen getätigt. Dabei erbeuteten die Kriminellen von zwei Konten mehrere tausend Euro.

Wie die Polizei berichtet, gaben die Anrufer dem 71-Jährigen und der Frau gegenüber vor, dass deren Konten gehackt worden seien und forderten zur Rücknahme der angeblichen Abbuchungen die telefonische Übermittlung einer sogenannten Transaktionsnummer (TAN) an.

Da auf den Telefondisplays der Geschädigten durch technische Manipulationen der Anrufer die korrekten Rufnummern der Banken angezeigt wurden und der 71-Jährige und die 42-Jährige deshalb davon ausgingen, dass sie tatsächlich mit ihrem Geldinstitut sprechen, gaben sie die geforderten TAN preis. Daraufhin tätigten die Betrüger von beiden Konten Überweisungen in Höhe von jeweils mehreren tausend Euro.

Den 63-Jährigen täuschte der Kriminelle mit dem Hinweis auf ein angeblich notwendiges Sicherheitsupdate für sein Onlinebanking. In diesem Fall bemerkte ein Mitarbeiter der Bank den Betrugsversuch jedoch und stoppte die Überweisung in Höhe von ebenfalls mehreren tausend Euro, sodass es zu keinem Schaden kam.

Es ist davon auszugehen, dass die Betrüger bei weiteren Personen angerufen haben oder noch anrufen werden, Daher warnt die Polizei eindringlich vor dieser Masche.




Unsere Empfehlung für Sie