Mit den Hinterläufen war ein Pferd in einer Mistgrube eingesunken und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Feuerwehr rückte aus.

Östringen - Mehr als zwei Dutzend Feuerwehrleute haben in Östringen (Kreis Karlsruhe) ein feststeckendes Pferd aus einer Mistgrube gerettet. Nach Angaben der Rettungskräfte war es auf einer Koppel in die fast vollständig gefüllte Mistgrube geraten und mit den Hinterläufen eingesunken.

Das Pferd habe sich nicht mehr selbstständig aus der misslichen Lage befreien können. Mit 26 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr an und nutzte Bänder, Schläuche und jede Menge Kraft, um den Vierbeiner anzuheben und zu drehen.

Er sei danach ins Freie gelangt. „Das Pferd zeigte sich dann sehr vital auf seiner Koppel“, heißt es im Bericht zum Einsatz am Samstag weiter.

Lesen Sie mehr zum Thema

Pferd Feuerwehr