Kriminalstatistik in Stuttgart Drei Euro für Sex mit Kindern

Von Wolf-Dieter Obst 

Der Alptraum für Eltern: Zwei sieben und neun Jahre alte Mädchen werden am 26. Mai auf einem Spielplatz an der Jahnstraße in Degerloch von einem Mann angesprochen und in dessen Haus gelockt. Dort bietet er den Kindern drei Euro an, damit sie sexuelle Handlungen an ihm vornehmen. Die Mädchen erzählen das am nächsten Tag ihren Eltern, die sofort die Polizei alarmieren. Der einschlägig bekannte 66-Jährige bekommt Besuch von der Polizei. Wegen einer schweren Erkrankung wird er nach der Anzeigenaufnahme wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der sexuelle Missbrauch von Kindern hat 2016 um ein Drittel zugenommen. Die Polizei registrierte 89 Fälle. Exhibitionisten haben sich ebenfalls viel öfter gezeigt: 145 Fälle sind die höchste Zahl der vergangenen zehn Jahre. Dass Sexualstraftaten insgesamt aber statistisch deutlich rückläufig sind, liegt laut Polizei an „deutlich verstärkten Kontrollmaßnahmen im Rotlichtmilieu“. Straßenprostitution ging von 327 auf 66 Fälle zurück.




Unsere Empfehlung für Sie