Kriminalstatistik in Stuttgart Geklaute Räder bleiben meist verschwundern

Von Wolf-Dieter Obst 

Wer sein Fahrrad in Stuttgart abstellt, sollte sich nicht auf die dünnen Spiralschlösser verlassen. Die sind für Täter wie Geschenkbändchen. Der Besitzer eines Merida-Mountainbikes im Wert von 1000 Euro verwendet am 1. November in der Magstadter Straße in Büsnau deshalb gleich drei Schlösser, als er sein Rad auf dem Heckträger seines BMW abschließt. Vergebene Liebesmüh: Unbekannte sind stärker – mit einem Trennschleifer.

Nachdem 2015 in Stuttgart so viele Fahrräder wie noch nie gestohlen wurden, war die Zahl im vergangenen Jahr immerhin wieder rückläufig. 1147 Fälle sind sechs Prozent weniger. Die Räder bleiben meist verschwunden. Aufklärungsquote: 4,4 Prozent.




Unsere Empfehlung für Sie