Krokodilalarm an Kirchheimer Badeseen Keine Spur von Reptilien – Seen bleiben gesperrt

Von red/dpa 

Bislang lassen sich die Krokodile, die eine Zeugin in den Kirchheimer Badeseen gesehen haben will, nicht blicken. Die Gewässer bleiben dennoch weiterhin gesperrt.

Ein Tierarzt, Mitarbeiter eines Tierheims sowie die Polizei haben nach den Krokodilen gesucht, bislang aber keine Spur gefunden. Foto: SDMG 6 Bilder
Ein Tierarzt, Mitarbeiter eines Tierheims sowie die Polizei haben nach den Krokodilen gesucht, bislang aber keine Spur gefunden. Foto: SDMG

Kirchheim unter Teck - In Kirchheim fehlt nach wie vor jede Spur von drei kleinen Krokodilen, die eine Spaziergängerin in einem See entdeckt haben will. „Wir werden uns jetzt zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht“, sagte ein Sprecher der Stadt am Freitagmorgen. „Natürlich geht die Sicherheit vor.“ Aber vor allem an diesen heißen Tagen sei es schade, einen Badesee zu sperren.

Badeseen bis Montag gesperrt

Die Stadt im Landkreis Esslingen hatte nach dem Hinweis der Spaziergängerin am Mittwochvormittag die Bürgerseen gesperrt. Am Donnerstag hielten Angler weiter erfolglos nach den Tieren Ausschau. Schon zuvor hatten Reptilienexperten und andere Freiwillige weder im noch am Wasser verdächtige Lebewesen gesichtet. Bislang hatte die Stadt mitgeteilt, alle drei Bürgerseen blieben voraussichtlich bis Montag gesperrt.

Bereits im Juni vergangenen Jahres hatten vermeintliche Krokodilsichtungen einen Polizeieinsatz in Nagold ausgelöst - damals hatte sich das Reptil als Stofftier entpuppt.

>>Lesen Sie auch: Krokodil-Expertin der Wilhelma eingeschaltet




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie