Kunstverein Feuerbach Eine kunstvolle Wundertüte für den Stadtbezirk

Von Susanne Müller-Baji 

Der Feuerbacher Kunstverein ist eine feste Größein der Stuttgarter Kulturlandschaft.

Hans Ginter und Marlis Weber-Raudenbusch haben die Geschicke des Kunstvereins seit bald 20 Jahren geleitet. Foto: Müller-Baji
Hans Ginter und Marlis Weber-Raudenbusch haben die Geschicke des Kunstvereins seit bald 20 Jahren geleitet. Foto: Müller-Baji

Feuerbach - Wer die vereinseigene Galerie im Burgenlandzentrum betritt, kann sich nie ganz sicher sein, was ihn erwartet: Skulpturen aus Fundstücken, traditionell ausgeführte Gemälde, Performances. Und unlängst haben zwei Kunststudenten Fenster und Vitrinenverglasung gelb gestrichen, und bei ihrem Projekt „Transmembran“ mit Grundriss und Raumerfahrung gespielt. Die Burgenlandgalerie hat etwas von einer Kunst-Wundertüte. Wer dort ausstellen will, muss ein professionell arbeitender Künstler sein und vor den Ausstellungsplanern des Kunstvereins bestehen. Der Verein wurde 1981 als Kunstkreis vom Feuerbacher Künstler-Dreigestirn Richard Albrecht, Horst Bulling und Professor Hugo Peters gegründet. Die ersten Ausstellungen fanden noch im Bezirksrathaus statt. Als das Burgenlandzentrum errichtet wurde, konnte man durchsetzen, dass dort auch Galerieräumlichkeiten eingerichtet werden. Heutzutage finden dort im Schnitt vier bis fünf Werkschauen jährlich statt, eine davon ist die Jahresausstellung, bei der die rund 16 Künstler-Mitglieder präsentieren, was neu in ihren Ateliers entstanden ist.

Kunst auf hohem Niveau

„Wir repräsentieren einerseits die professionelle Kunst in Feuerbach“, sagt die Vorsitzende Marlis Weber-Raudenbusch: „Andererseits betreiben wir aber keine Nabelschau, sondern holen Kunst auf hohem Niveau in den Stadtbezirk.“ Möglich machen dies die Fördermitglieder mit ihren Beiträgen. Außerdem wird der Verein vom Kulturamt der Stadt Stuttgart und vom Land Baden-Württemberg gefördert.

Obwohl sich der Feuerbacher Kunstverein und seine Ausstellungen großer Beliebtheit erfreuen, stehen 2013 große Entscheidungen an: Dann wollen sich Marlis Weber-Raudenbusch und ihr Stellvertreter Hans Ginter endgültig aus ihren Ämtern verabschieden, nachdem sie die Vereinsgeschicke seit bald 20 Jahren geleitet haben. Es ist der zweite Versuch: Schon einmal hatten man selbst nach sehr intensiver Suche nur sehr schwer Nachfolger gefunden, und die aber doch kurzfristig noch abgesprungen waren. Fritz Arnold hatte daraufhin einige Zeit lang den Vorsitz kommissarisch inne, dann übernahmen Weber-Raudenbusch und Ginter doch noch einmal das Ruder – um die Auflösung des Vereins zu verhindern.

Neue Ausstellungssaison

Man darf also gespannt sein, wie es weitergeht. Unabhängig von der Neubesetzung des Vorstandes gibt es auch Vorhaben, die freudig in die Zukunft blicken lassen: So zeichnet sich eine weitere Zusammenarbeit mit den Studenten der Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste ab. Auch werden derzeit die Künstler für die neue Ausstellungssaison verpflichtet: Den Anfang soll im Februar die Retrospektive der Künstlerin Sabine Hoffmann machen. Die Jahresausstellung der Künstlermitglieder findet dann wieder zur Feuerbacher Kunstnacht im Frühling 2013 statt. Auch danach wird die Wundertüte Burgenlandgalerie hoffentlich noch für viele Überraschungen gut sein.

Anschrift: Burgenlandgalerie,St.-Pöltener-Straße 29, 70469 Stuttgart
Telefon:
0711/8 56 65 45
Mail:
info@kunstverein-feuerbach.de
Homepage:
www.kunstverein-feuerbach.de
Vorsitzende:
Marlis Weber-Raudenbusch
Gründungsjahr:
1981
Mitgliederzahl: zirka 100, davon ungefähr16 Künstlermitglieder

Unsere Empfehlung für Sie