Kurioser Fall in NRW Frau überführt Autodieb im Internet – doch Ehemann macht großen Fehler

Von red/ dpa 

Eine Frau aus NRW lässt sich nicht täuschen und meldet der Polizei ein gestohlenes Auto, das sie im Internet entdeckt hat. Die Polizei übernimmt den Fall. Doch da hat ihr Ehemann den Wagen schon als Überraschung gekauft.

Das Paar bleibt auf dem Verlust sitzen, denn die Polizei hat den gestohlenen Wagen beschlagnahmt. Foto: dpa/Friso Gentsch
Das Paar bleibt auf dem Verlust sitzen, denn die Polizei hat den gestohlenen Wagen beschlagnahmt. Foto: dpa/Friso Gentsch

Köln/Hannover - In Nordrhein-Westfalen hat eine Frau die Polizei auf ein im Internet angebotenes gestohlenes Auto aufmerksam gemacht - doch was sie nicht wusste: Ihr Mann hatte es bereits gekauft. Wie die Polizei im Rhein-Erft-Kreis am Montag mitteilte, war die 28 Jahre alte Frau aus Hannover auf der Suche nach einem geeigneten Wagen. Auf einem Internetportal fand sie ein Angebot für 17 500 Euro. Der Anbieter aus Duisburg gab an, er besitze nicht wie üblich zwei, sondern nur einen Wagenschlüssel. Damit erregte er das Misstrauen der 28-Jährigen, die zur Polizei ging.

Eine Überprüfung ergab, dass der Wagen als gestohlen gemeldet war - in der zweiten Augustwoche in Frechen bei Köln. Die Frau war erleichtert, dass sie nicht auf den Dieb hereingefallen war. Sie ahnte nicht, dass ihr Mann den Wagen bereits am Vortag gekauft hatte. Er war dafür nach Leverkusen gefahren und hatte einem Mann die Kaufsumme übergeben.

Paar bleibt vermutlich auf Verlust sitzen

„Der Wagen sollte anlässlich der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes eine Überraschung sein“, berichtete ein Polizeisprecher. „Der Mann ist extra nach Dienstschluss mit dem Zug nach Leverkusen gefahren, um dort den Wagen in Empfang zu nehmen und den Traum seiner Frau zu erfüllen.“ Jetzt werde das Paar wohl auf den 17 500 Euro Verlust sitzen bleiben - denn der Wagen nebst falschem Schlüssel wurde von der Polizei sichergestellt.




Unsere Empfehlung für Sie