Kurioses aus Leonberg Autodiebstahl und Einbruch – 24-Jähriger hält Polizei in Atem

Der Mann wurde von einem Haftrichter in ein Gefängnis geschickt. (Symbolbild) Foto: dpa/Boris Roessler
Der Mann wurde von einem Haftrichter in ein Gefängnis geschickt. (Symbolbild) Foto: dpa/Boris Roessler

Ein 24-Jähriger hat am Wochenende die Polizei in Atem gehalten. Am Samstag rief er den Notruf, weil er mit einem Elektroauto auf der A81 im Main-Tauber-Kreis liegengeblieben war. Dabei stellte sich heraus, dass das Auto wohl gestohlen war. Tags darauf trieb der 24-Jährige dann in Leonberg sein Unwesen.

Digital Unit: Matthias Kapaun (kap)

Leonberg - Ein polizeibekannter, 24 Jahre alter Mann hat die Polizei am Wochenende gleich zwei Mal in Atem gehalten. Zunächst hatte er am Samstag selbst den Notruf gewählt, weil er mit einem Elektro-Kia auf der A81 in der Nähe der Anschlussstelle Boxberg (Main-Tauber-Kreis) liegengeblieben war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten schließlich fest, dass wohl nicht nur die britischen Kennzeichen sondern auch das Auto gestohlen worden waren. Am Sonntag soll der 24-Jährige dann in Leonberg (Kreis Böblingen) in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen sein und einen Laptop entwendet haben. Der Verdächtige sitzt mittlerweile im Gefängnis.

Wie die Polizei mitteilt, ging am Samstagmittag beim Polizeipräsidium Heilbronn ein Notruf wegen des Pannenfahrzeugs auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Boxberg und Ahorn ein. Als Polizisten gegen 16.20 Uhr am Ort des Geschehens eintrafen, trafen sie auf den 24-Jährigen, der mit dem Elektroauto aufgrund eines leerer Akkus liegen geblieben war. Auf den Mund gefallen schien der junge Mann jedenfalls nicht, denn er wollte, dass die Beamten die Batterien des Kia mittels des Streifenwagens aufladen. Als der Mann zu allem Überfluss auch keinerlei Papiere zu dem Fahrzeug vorweisen konnte sowie britische Kennzeichen an dem Auto angebracht waren, kamen den Polizisten ernsthafte Zweifel. Bei der Befragung gab der 24-Jährige dann auch noch zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

24-Jähriger soll in Mehrfamilienhaus eingebrochen sein

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug gehörten und offenbar im Ausland gestohlen worden waren. Der Kia hingegen, den der 24-Jährige mit Originalschlüsseln gefahren hatte, stammte von einem Autohaus in der Berliner Straße in Leonberg. Die Umstände deuteten darauf hin, dass er ebenfalls gestohlen worden war. Der 24 Jahre alte Mann, der offenbar auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde vorläufig festgenommen, der Kia wurde abgeschleppt, die Kennzeichen beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige auf freien Fuß gesetzt.

Doch die kriminelle Energie des Mannes schien durch diesen Vorfall lediglich wohl von kurzer Dauer eingebremst gewesen zu sein, denn keine 24 Stunden wurde in ein Mehrfamilienhaus in der Eltinger Straße in Leonberg eingebrochen. Ein zunächst unbekannter Täter war über ein Fenster in eine Wohnung eingestiegen. Im Hausflur entdeckte er einen Laptop, der für kurze Zeit unbeaufsichtigt war, und ließ ihn mitgehen.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen geriet wiederum der 24-Jährige in Tatverdacht. Am Sonntagabend ordnete die Staatsanwaltschaft Stuttgart die Durchsuchung der Wohnung des Mannes an. Dort fanden Polizisten den entwendeten Laptop. Erneut wurde der Mann vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der Verdächtige am Montagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser schickte den 24-Jährigen in ein Gefängnis. Die Ermittlungen dauern weiter an.




Unsere Empfehlung für Sie