Kurioses von der Stuttgarter Polizei Polizisten befreien Mädchen von echten US-Handschellen

Von  

Dieses Geburtstagsgeschenk war fesselnd: Irma bekommt von ihrer Oma Handschellen geschenkt. Beim Spielen kann sich das Mädchen nicht mehr befreien, Panik macht sich breit. Die Mutter fährt mit ihrem Kind zur Polizei.

Mit diesem Bild eines Streifenwagens bedankte sich Irma bei ihren Rettern. Foto: Polizei Stuttgart
Mit diesem Bild eines Streifenwagens bedankte sich Irma bei ihren Rettern. Foto: Polizei Stuttgart

Stuttgart-West - Polizisten haben normalerweise Erfahrung darin, jemandem Handschellen anzulegen – aber jemanden ohne Schlüssel von den Fesseln zu befreien, gehört wohl nicht zum Anforderungsprofil eines Polizeibeamten. Doch im Fall der achtjährigen Irma aus Stuttgart, die sich kurz nach ihrem Geburtstag in diese fesselnde Lage brachte, mussten die Beamten erfinderisch werden. Die gute Nachricht: die Befreiungsaktion glückte und Irma dankte es ihnen mit einem selbst gemalten Bild.

Wie war es zu dieser kuriosen Situation gekommen?

Das Mädchen hatte zu ihrem achten Geburtstag von ihrer Oma ein ganz besonderes Geschenk bekommen: Handschellen. Dass es sich bei den Handschließen nicht um irgendein Spielzeug handelte, sondern um Originale aus den USA, wusste die Großmutter wohl nicht.

Als Irma mit ihrer Mutter von der Oma zurückfuhr, spielte sie bereits mit ihrem neuen Geschenk. Dabei musste das Mädchen allerdings feststellen, dass sie die Handschellen zwar immer enger um ihr Handgelenk zudrücken konnte, lockern ließen sie sich aber nicht mehr – und einen Schlüssel hatte weder sie noch ihre Mutter.

Zuerst befreit, dann eine exklusive Führung durchs Revier

So langsam machte sich Panik breit, sodass die Mutter in ihrer Verzweiflung beim Polizeirevier in Stuttgart-West anrief und den Beamten die missliche Lage ihrer Tochter schilderte. Beim Revier angekommen, schauten sich zwei Polizisten, von denen einer ein gelernte Kfz-Mechaniker ist, die verzwickte Situation genauer an. Mit Hilfe eines Dietrichs konnte Irma schließlich nach wenigen Minuten von den Handschellen befreit werden.

Und weil das Mädchen dabei auch noch so tapfer war, bekam sie eine exklusive Führung durch das Polizeirevier. Dabei war ein Streifenwagen für die Achtjährige das absolute Highlight- und damit hatte sie dann auch schon das Motiv für das Bild, mit dem sie sich bei den Beamten bedankte.

Diese Geschichte war so kurios, dass die Stuttgarter Polizei sie mit ihren Facebook-Followern geteilt hat.

„Und obwohl die kleine Irma nicht so gerne malt, hat sie sich für unsere Kollegen überwunden und dieses wunderbare Bild gezeichnet. Wir haben uns sehr gefreut“, schreibt die Polizei am Ende ihres Posts.




Unsere Empfehlung für Sie