Länderspielreisen Hajnal wird zum Matchwinner

Tamas Hajnal (links) gelingt für Ungarn in Estland das goldene Tor zum 1:0-Sieg. Foto: AP
Tamas Hajnal (links) gelingt für Ungarn in Estland das goldene Tor zum 1:0-Sieg. Foto: AP

Stuttgart - Während sich der Restkader des VfB Stuttgart unter anderem mit einer gemeinsamen Trainingseinheit mit den Erstliga-Volleyballerinnen des MTV Stuttgart fit hielt, sind oder waren dreizehn Nationalspieler (darunter die drei Junioren Antonio Rüdiger, Kevin Stöger und Raphael Holzhauser) auf Länderspielreise.

Arthur Boka

Dramatische Szenen erlebte dabei Arthur Boka. Der Linksverteidiger spielte mit der Elfenbeinküste in der Qualifikation für den Afrikacup 2013 im Senegal. Als es bei einer 2:0-Führung der Ivorer zu Randale auf den Rängen kam, musste der Schiedsrichter die Partie abbrechen.

Kurz nach dem zweiten Treffer von Didier Drogba beim Stand von 0:2 in der 72. Minute zündeten senegalische Fans Fahnen an, warfen Steine und stürmten den Platz. Die Polizei setzte daraufhin Tränengas ein und musste Spieler und Fans des Gästeteams aus dem Stadion eskortieren - letztlich blieb nur der Abbruch der Partie. „Das Spiel endete unter sehr bedauernswerten Umständen“, teilte der senegalesische Fußballverband anschließend mit. Laut Medienberichten sollen bei den Randalen zehn Menschen verletzt worden sein, darunter auch Senegals Sportminister El Hadji Maluck Gakou.

Friedlich ging es dagegen für die anderen VfB-Nationalspieler zu:

William Kvist

William Kvist spielte mit Dänemark in Bulgarien 1:1. Dabei gingen die Hausherren in Sofia durch den ehemaligen Cottbuser und Dortmunder Bundesligaprofi Dimitar Rangelov, der inzwischen beim FC Luzern spielt, früh in Führung (7.). Dem dänischen Starspieler Niklas Bendtner von Juventus Turin gelang der Ausgleich (40.). Mit nur zwei Punkten in der Qualifikationsgruppe B, die Italien anführt, sind die Skandinavier lediglich Vorletzter.

Maza

Als Kapitän führte der Innenverteidiger Maza die Auswahl Mexikos in Guyana aufs Feld. „El Tri“ siegte beim Außenseiter mit 5:0. Mit fünf Siegen in fünf Spielen führen die Mexikaner ihre WM-Qualifikationsgruppe souverän an.

Tamas Hajnal

Frisches Selbstvertrauen hat auch Tamas Hajnal getankt, der zuletzt im Länderpiel gegen die Niederlande lediglich auf der Bank gesessen war. In Tallinn avancierte der kleine Ungar in der Partie gegen Estland zum Matchwinner: Hajnal gelang der umjubelte Treffer zum 1:0-Endstand (47.). Aus zwanzig Metern traf der 31-Jährige mit einem gezielten Rechtsschuss ins rechte Toreck.

Martin Harnik

Martin Harnik kam derweil mit Österreich in Kasachstan nicht über ein 0:0 hinaus. „Der Gegner hat mit neun Mann verteidigt. Da war es sehr schwer, die Lücke zu finden“, sagte Austrias Nationaltrainer Marcel Koller. Im Rückspiel am Dienstagabend in Wien gegen die Kasachen droht Harnik nun ein Platz auf der Bank. Österreichische Zeitungen spekulieren, der Außenstürmer müsse zugunsten von Marc Janko (Trabzonspor) aus der Startelf weichen.

Vedad Ibisevic

0:0 hieß es derweil für Vedad Ibisevic beim Gastspiel der Bosnier im nahe gelegenen Griechenland. Bosnien-Herzegowina, beim dem neben Zvjezdan Misimovic (Dynamo Moskau) und Sehad Salihovic (TSG Hoffenheim) auch der Ibisevic-Sturmpartner Edin Dzeko (Manchester City) in der Startelf stand, führt trotz des Unentschiedens weiter die Gruppe G an.

Gotoku Sakai

Der nachnominierte Gotoku Sakai kam derweil beim 1:0-Sieg Japans über Frankreich in Paris nicht zum Einsatz. Es war der erste Erfolg der Fußballer Nippons über die Grand Nation überhaupt.

Ibrahima Traoré, Mamadou Bah und Tunay Torun

Während Ibrahima Traoré und Mamadou Bah im Niger antreten, hat Tunay Torun mit der Türkei gegen Rumänien eine bittere 0:1-Heimniederlage hinnehmen müssen. Im Sükrü Saracoglu-Stadion von Istanbul, der Heimstätte von Fenerbahce, wo Torun über die kompletten 90 Minuten nur auf der Bank saß, gingen die Rumänen mit dem Ex-VfB-Profi Ciprian Marica in der Startelf durch Gheorge Grozov kurz vor der Pause in Führung. Alles Anrennen der Türken war danach vergeblich.

Antonio Rüdiger, Raphael Holzhauser und Kevin Stöger

Drei Stuttgarter Profis waren bei Juniorenteams im Einsatz: Während Antonio Rüdiger mit der deutschen U20 gegen Italien mit 4:1 gewann, besiegten Raphael Holzhauser und Kevin Stöger mit der U21 Österreichs den Kongo mit 5:1.