Mehr als fünf Wochen sind seit dem Fund der toten Frau bei Kniebis vergangen - und noch immer gibt es keine Hinweise auf die Identität der Toten. Die Polizei versucht nun, mit einem Fahndungsaufruf per Video neue Erkenntnisse zu bekommen.

Freudenstadt-Kniebis - Am 11. September hatte ein Pilzsammler den Leichnam der Frau in einem Waldstück an der Bundesstraße 28, etwa 800 Meter nach Kniebis in Richtung Freudenstadt, gefunden. Der Fundort befindet sich auf einem Pfad oberhalb eines Parkplatzes. Der Leichnahm war teilweise verbrannt.

Lesen Sie auch: Brandtests nach Leichenfund bei Freudenstadt-Kniebis

Obwohl zahlreiche Hinweise aus aus ganz Deutschland bei den Ermittlern eingingen, konnte die Identität der Frau bislang noch nicht geklärt werden.

Der Leiter der Soko-Pfad, Kriminaldirektor Ulf Dieter, hat sich nun in einem Video an die Öffentlichkeit gewandet und um Zeugenhinweise gebeten.

Ein Phantombild der Toten sowie Aufnahmen ihrer Tätowierungen können auf dem Fahndungsportal der Polizei unter diesem Link eingesehen werden.

Lesen Sie auch: Vier Wochen nach Leichenfund - was bislang bekannt ist

In diesem Zusammenhang hat die Polizei folgende Fragen:

Wer kennt die Frau auf dem Phantombild? Wer kennt eine Frau, welche solche Tattoos hat? Wer hat ein solches Tattoo erstellt oder gestochen?

Lesen Sie auch: Das sagen Experten über die Tattoos der toten Frau

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 07231/186-4444 in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Kreis Freudenstadt Leiche Leichenfund