Der Mittelstürmer zeigt sich nach schwierigen Wochen bei Heracles Almelo sehr treffsicher – und verpasst seinen Rekordwert aus Stuttgarter Zeiten nur knapp.

Sport: David Scheu (dsc)

Dass Mohamed Sankoh zuletzt einen leichten Stand in den Niederlanden gehabt hätte, lässt sich wirklich nicht behaupten. In den vergangenen drei Partien stand der Leihspieler des VfB Stuttgart kein einziges Mal in der Startelf von Heracles Almelo. Vor einer Woche blieb er gar die kompletten 90 Minuten auf der Bank. Jetzt aber erhielt der 20-Jährige seine Startelf-Chance im Auswärtsspiel bei Almere City – die er auch nutzte. Und wie.

 

Gleich drei Tore steuerte Sankoh zum deutlichen 5:0-Auswärtssieg bei. Das erste, als er nach einem Gedränge infolge einer Ecke aus kurzer Distanz traf (4.). Das zweite, als er einen hohen Ballgewinn mit einem trockenen Abschluss veredelte (64.). Und das letzte, als er überlegt am herauslaufenden Keeper Nordin Bakker vorbei einschob (87.).

Bei seinen neun vorherigen Saisonspielen für Almelo war Sankoh gerade einmal ein Treffer gelungen. Durch den Sieg springt das Team von Trainer John Lammers auf Platz zehn der Eredivise, mit nun sechs Zählern Vorsprung auf die Abstiegszone.

Einst gelang Sankoh ein Viererpack für die U 21 des VfB

Ein persönlicher Rekord war der Dreierpack für Sankoh allerdings nicht. Im Dezember 2020 gelangen ihm einst in der Regionalliga für die U 21 des VfB beim 8:1-Erfolg gegen den TSV Schott Mainz vier Tore in einer einzigen Partie. Ein dickes Bewerbungsschreiben für mehr Einsatzzeiten war sein jüngster Auftritt in den Niederlanden aber allemal, der Verein feierte ihn in den sozialen Medien als „Hattrick Hero“.

Der Offensivspieler war 2020 von Stoke City zum VfB gewechselt und hatte sich schnell einen Ruf als aussichtsreicher Perspektivspieler erarbeitet, der sowohl in der Sturmspitze als auch auf dem Flügel einsetzbar ist. Eine schwere Knieverletzung im August 2021 bremste ihn dann aber fast ein Jahr lang aus.

Um Sankoh zur nötigen Spielpraxis zu verhelfen, entschied man sich zweimal für ein Leihgeschäft: vergangene Saison mit Vitesse Arnheim, nun mit Heracles Almelo. Sankohs Arbeitspapier beim VfB läuft noch bis 2026.