Leonberg Bußgelder: Widerspruch online einlegen

Von Arnold Einholz 

Die Stadtverwaltung baut ihr Angebot im Internet weiter aus.

Das neue Ordnungswidrigkeiten-Portal ist eine Plattform, die Betroffenen die Möglichkeit bietet, sich zu ihrem  Verfahren zu äußern. Foto: pixabay
Das neue Ordnungswidrigkeiten-Portal ist eine Plattform, die Betroffenen die Möglichkeit bietet, sich zu ihrem Verfahren zu äußern. Foto: pixabay

Leonberg - Bei Ordnungswidrigkeiten hat die Stadtverwaltung nun auch die Online-Anhörung eingeführt. Diese soll künftig das Bußgeldverfahren vereinfachen. Das Portal steht den Nutzern rund um die Uhr und auch an Wochenenden zur Verfügung. Schriftliche Stellungnahmen oder Wege aufs Amt können dadurch entfallen. In der Stadtverwaltung werden eingehende Daten dann per Mausklick in die elektronische Akte übernommen.

Wer eine Ordnungswidrigkeit begangen hat, bekommt von der Bußgeldbehörde die Möglichkeit, sich zu der Sache zu äußern. „Bisher war dafür entweder der Gang aufs Amt oder die schriftliche Anhörung auf dem Postweg erforderlich“, sagt Oberbürgermeister Martin Georg Cohn. „Ab sofort kann diese Angelegenheit unter www.leonberg.de/ordnungswidrigkeiten zusätzlich auch über das Internet erledigt werden“, erläutert er.

Schritt für Schritt zur richtigen Stelle

Das neue Ordnungswidrigkeiten-Portal ist eine Plattform, die Betroffenen die Möglichkeit bietet, sich zu ihrem Verfahren zu äußern. Betroffene erhalten dazu mit dem zugesandten Bescheid ihre individuellen Zugangsdaten sowie den Zugangslink zum Portal. Nach der Anmeldung können Nutzer Beweisfotos ansehen, sich zum Verfahren äußern und im Falle von Verkehrsordnungswidrigkeiten den Fahrzeugführer benennen. Bei Bedarf kann auch zusätzliches Bildmaterial hochgeladen werden.

Dabei werden die Nutzer Schritt für Schritt durch das Portal geführt. Angaben können jederzeit korrigiert werden. Nach dem Absenden besteht die Möglichkeit, eine pdf-Datei zur Bestätigung erstellen zu lassen, welche ausgedruckt oder heruntergeladen werden kann. Die Dokumente sind für Betroffene und für die Behörde jederzeit einsehbar. Eine verschlüsselte Datenübertragung sorgt dabei für die notwendige Sicherheit.

Viele Sprachen

Durch die Mehrsprachigkeit – aktuell steht das Portal in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Niederländisch zur Verfügung – sowie das für mobile Endgeräte geeignete Design ist der neue Service von jedem Gerät aus einfach zu handhaben. „Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll das Ordnungswidrigkeiten-Portal durch die Möglichkeit ergänzt werden, online zu bezahlen“, kündigt der Oberbürgermeister an. „Dann können alle Vorgänge in diesem Bereich vollständig über das Internet abgewickelt werden.“

Derzeit stehen auf der städtischen Homepage rund 35 Online-Dienste und Antragsassistenten zur Verfügung – darunter unter anderem die Anmeldung zu VHS-Kursen, das Melden von Wasserzählerständen, eine Fundsachensuche, die Beantragung eines Führungszeugnisses, der Auskunftsservice für Personalausweise und Reisepässe, eine einfache Melderegisterauskunft.

Online bestellt werden können Geburts- sowie Ehe- und Sterbeurkunden. Es gibt verschiedene Bauantragsassistenten je nach Verfahrensart, ferner die Stellungnahme zu Bauleitplanverfahren sowie die Auskunft zu Bodenrichtwerten und Bebauungsplänen. „Zahlreiche weitere Serviceangebote sind aktuell in Arbeit“, sagt der Rathauschef.




Unsere Empfehlung für Sie