Leonberg Parkchaos vermiest gelungenen Konzertabend

Von Arnold Einholz 

Besucher der Leonberger Stadthalle brauchen viel Geduld, um den Parkplatz zu verlassen. Die Stadt gelobt Besserung.

In der Leonberger Stadthalle gibt es wieder Veranstaltungen. Foto: factum/Simon Granville
In der Leonberger Stadthalle gibt es wieder Veranstaltungen. Foto: factum/Simon Granville

Leonberg - Den musischen Abend richtig vermiest hat den Besuchern des jüngsten Konzertes des Freiburger Barockorchesters ein großes Chaos beim Verlassen des Parkplatzes der Leonberger Stadthalle. Denn das den Besuchern beim Eingang zum Konzert zugesicherte kostenfreie Parken hat für rund 70 Autofahrer nicht funktioniert.

„Die Folge war, dass die Autos an die 15 Minuten kreuz und quer vor der Schranke standen, ehe durchdrang, man müsse nun doch Parkgebühren bezahlen“, schildern Werner und Waltraud Kern aus Leonberg. Das wiederum habe zu einem Stau vor dem Kassenautomaten geführt: Viele Besucher hätten kein Kleingeld oder nicht den passenden Betrag dabei gehabt.

Zudem forderte der Automat offenbar unterschiedliche Gebühren ein. „Ich hatte 3,50 Euro zu bezahlen, andere Besucher hingegen 4,50 Euro“, sagt Walter Kern. Zum Bezahlen mussten die Betroffenen ihren Wagen verlassen und ihn im Fahrzeugpulk an der Ausfahrt stehen lassen. Das habe andere Besucher in der Autoschlange empört. „Wir standen knapp vor der Schranke“, sagt Waltraud Kern.

Schließlich sei ein Mitarbeiter gekommen und habe helfend die einzelnen Parkkarten in den Schranken-Automaten gesteckt, damit es zügiger vorangeht. „Auf die Frage, warum die Anlage wohl nicht funktioniert, antwortete er entschuldigend, es handle sich um ein neues Modell“, sagt Werner Kern. „Insgesamt dauerte es mindestens 30 Minuten, bis wir den Parkplatz endlich verlassen konnten, und wir standen recht weit vorne.“

Veranstaltungstarif für drei Euro

„Auch so kann man den Besuch der Stadthalle nach einer gelungenen Vorstellung vermiesen. Unsere Stimmung war natürlich dahin“, sagt Werner Kern. „Dabei ist es ein wunderbares Konzert gewesen und ein Hochgefühl nach so langer Zeit ohne Kulturveranstaltungen“, meint Waltraud Kern. Man habe es den Besuchern richtig angesehen, dass sie glücklich seien. Auch sei alles Coronabedingt gut organisiert gewesen. Der Abstand habe gestimmt, jeder habe eine Gesichtsmaske getragen – Besucher und sogar die Musiker bis zu ihren Plätzen. „Leider gab es dann dieses unbefriedigende Nachspiel“, bedauert die Leonbergerin.

Seit Sommer gibt es für den Parkplatz der Stadthalle einen Veranstaltungstarif. Dieser kostet drei Euro, heißt es in einer Stellungnahme der Stadt zu dem Vorfall nach dem Konzert des Freiburger Barockorchesters. Um Wartezeiten nach der Veranstaltung zu vermeiden, kann das Ausfahrtticket bereits vor der Veranstaltung an dem Parkautomat gelöst werden.

Stadt entschuldigt sich

„Im Vorfeld des Konzertes hat leider eine Aushilfskraft am Eingang auf Nachfrage einiger Besucher die Fehlinformation gegeben, dass das Parken kostenfrei sei“, sagt der Sprecher der Stadt, Tom Kleinfeld. „Die daraus resultierten Unannehmlichkeiten, genau wie das Durcheinander nach dem Konzert, bitten wir deshalb zu entschuldigen.“

Außerdem werde man künftig einen Leuchtkasten an dem Parkautomaten anbringen, der deutlich auf den Veranstaltungstarif hinweise, sagt der Stadtsprecher. Werner Kern hat darüber hinaus noch einen Wunsch an die Stadtverwaltung „Bitte führen Sie die von uns zu unrecht bezahlten 3,50 Euro einem wohltätigen Zweck zu.“




Unsere Empfehlung für Sie