Lesestoff Eine Spätlese zum Schwelgen

Von  

Der StZ-Weinkolumnist Holger Gayer über einen Lemberger aus Löchgau, der Kante zeigt und einen eigenen Charakter hat.

 Foto: Steinert
Foto: Steinert

Stuttgart - Die Erinnerung sei „das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann“, sagte einst der Schriftsteller Jean Paul, und ich möchte hinzufügen, dass auch dieses Paradies mit einem guten Schluck Rotwein veredelt werden kann. Es gab in der Redaktion der Stuttgarter Zeitung lange Jahre einen Mann, der diese Erkenntnis ganz sicher geteilt hätte: Martin Hohnecker. Als ich vor wenigen Wochen von seinem Tod hörte, brauchte ich einen Moment, um die Nachricht zu verdauen. Abends begab ich mich in den Keller, öffnete eine Flasche 2005er Lemberger Spätlese von Fritz Funk und grüßte in den Himmel – im Gedenken an einen Weinfreund, der diesen Tropfen schätzte wie kaum einen anderen aus hiesigem Anbau. Denn tatsächlich gab es nur wenige Württemberger, denen Hohnecker Zutritt in seinen privaten Keller verschaffte. Er liebte die Franzosen, mochte die Italiener und griff zum Wasser, wenn ihm ein Einheimischer angeboten wurde.

Fritz Funk war eine Ausnahme. Den knorrigen Wengerter aus Löchgau lernte Hohnecker bei einer Weinprobe in Ludwigsburg kennen. Danach akzeptierte der langjährige StZ-Lokalchef auch Lemberger als Wein. Weil Funks 2005er ausverkauft ist, empfehle ich im Sinne Martin Hohneckers Funks noch verfügbare 2008er Lemberger Spätlese. Dieser Wein vereint Frucht und Körper zu einer charaktervollen Mischung, die typisch ist für Männer wie Fritz Funk und Martin Hohnecker.

Das Urteil der StZ-Weinrunde:

Kathrin Haasis Fritz Funk ist durchaus ein würdiger Vertreter der Württemberger: Autodidakt und Charakterkopf. Und er macht nicht viel Brimborium, sondern einfach gute Weine. Wie diesen Lemberger, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Harald Beck Ein angenehm intensiver Duft, viel Frucht, einige Kraft – ein Lemberger, der aber kein beliebiger Muskelprotz ist. Der Wein zeigt Kante, hat einen eigenen Charakter und ist mir bei dem Preis ziemlich sympathisch.

2008er Lemberger Spätlese, 12 Euro, Weingut Fritz Funk, Löchgau, Telefon 0 71 43/76 66, www.weinbau-fritz-funk.de