Lisa Welzhofer ausgezeichnet Caritas-Preis für Reportage über Sterbebegleiter

Von red 

Lisa Welzhofer, Redakteurin der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten, wird mit dem Caritas-Preis ausgezeichnet. Ihre Reportage „Die letzte Wache“ über einen Manager, der ehrenamtlich Sterbende begleitet, hat die Jury überzeugt.

Ausgezeichnet: Lisa Welzhofer Foto: Schöpfer
Ausgezeichnet: Lisa Welzhofer Foto: Schöpfer

Stuttgart - Lisa Welzhofer, Redakteurin bei der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten, ist für ihre Reportage „Die letzte Wache“ mit dem zweiten Preis beim Journalistenpreis der Caritas Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Welzhofer porträtiert den Manager Charlie Brändle, der nach Feierabend im Krankenhaus ehrenamtlich Nachtwache bei todkranken Menschen hält. Die Autorin konnte mit dieser Geschichte vermitteln, „dass schon wenige Stunden Engagement genügen, um Existenzielles für den Sterbenden zu leisten“, so die Jury.

Den ersten Preis erhält Denise Dismer für den Film „Kein Recht auf Familie? Geflüchtete kämpfen um ihre Angehörigen“, der im Kultursender ARTE lief. Mit einem weiteren zweiten Preis wird Katrin Blum für ihre Reportage „Aus den Augen“ über einen schwerbehinderten jungen Mann ausgezeichnet, die im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht wurde.

Der Caritas-Preis wird für herausragende publizistische Beiträge aus dem sozialen Bereich vergeben. Die Verleihung ist am 5. Februar 2020 in Stuttgart.