Logistik Post setzt künftig auch auf Elektroflugzeuge

In der Deutsche Post-DHL-Flotte befinden sich 260 Flugzeuge. (Archivbild) Foto: dpa/Jan Woitas
In der Deutsche Post-DHL-Flotte befinden sich 260 Flugzeuge. (Archivbild) Foto: dpa/Jan Woitas

Die Post hat beim Flugzeughersteller Eviation zwölf „E-Flugzeuge“ bestellt. Sie sollen ab 2024 ausgeliefert werden und kommen auf kurzen Zubringerstrecken zum Einsatz.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bonn - Zur Vermeidung von Treibhausgasen will die Deutsche Post-DHL künftig auch elektrische Frachtflugzeuge einsetzen. Der Logistikriese hat für seine Express-Sparte beim Hersteller Eviation zwölf Maschinen des Typs „Alice“ bestellt. Eviation erwarte, die Flugzeuge im Jahr 2024 ausliefern zu können, teilte die Post am Dienstag mit. Ein erster Flug des Maschinentyps sei noch in diesem Jahr in den USA geplant.

Die Maschine könne von einem einzelnen Piloten geflogen werden und über 1 200 Kilogramm an Fracht transportieren. Die maximale Reichweite liege bei 815 Kilometern. Das E-Flugzeug eigne sich damit für kürzere Zubringerstrecken. Die Maschine könne während des Beladens und Entladens mit Strom „betankt“ werden. Die Ladezeit pro Flugstunde betrage etwa 30 Minuten. Zum Preis der Maschinen machte die Post keine Angeben.

„Auf unserem Weg zu einer umweltschonenden Logistik spielt die Elektrifizierung aller Transportarten eine entscheidende Rolle“, sagte DHL-Express-Chef John Pearson. Der Konzern investiert bis 2030 insgesamt sieben Milliarden Euro, um seine CO2-Emissionen zu senken. Die Mittel fließen insbesondere in Elektrofahrzeuge für die letzte Meile, in alternative Flugzeugkraftstoffe und klimaneutrale Gebäude. DHL Express betreibt ein weltweites Luftfrachtnetzwerk mit einer Flotte von mehr als 260 Flugzeugen und 17 Partner-Airlines.

Unsere Empfehlung für Sie