Lothar Matthäus Toni Kroos „nicht mehr internationale Klasse“

Bekannt für klare Kante: Lothar Matthäus Foto: dpa/Matthias Balk
Bekannt für klare Kante: Lothar Matthäus Foto: dpa/Matthias Balk

In einem Interview zieht Fußballaltmeister Lothar Matthäus über den jüngst aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Toni Kroos her: „Ich bin mit seiner Spielweise nicht einverstanden.“

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Frankfurt -

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht die jüngsten Leistungen des aus der DFB-Auswahl zurückgetretenen Toni Kroos kritisch. Der Weltmeister von 2014 sei aus seiner Sicht „nicht mehr internationale Klasse“, sagte Matthäus dem kicker.

Das Fachmagazin hatte Kroos in seiner Rangliste der besten deutschen Spieler im Ausland neben Marc-Andre ter Stegen, Antonio Rüdiger, Robin Gosens, Ilkay Gündogan, und Kai Havertz in dieser Kategorie eingeordnet. In die „Weltklasse“ schaffte es diesmal kein deutscher Legionär.

„Ich habe persönlich nichts gegen Toni Kroos, aber ich bin mit seiner Spielweise nicht einverstanden“, sagte Matthäus. Bei der EM habe man gesehen, „dass es nicht nur um die Geschwindigkeit des Spielers, sondern auch die des Balles geht. Das macht er eigentlich ganz gut mit ein, zwei Kontakten, aber wo er die Bälle hin spielt, da verliert er wieder Geschwindigkeit, weil es kaum Raumgewinn gibt und so das Tempo verschleppt wird.“

Bei seinem Klub Real Madrid habe Kroos „gute und auch überragende Spiele gemacht“, lobte Matthäus, „aber dann verschwand er auch wieder“. Daher hätte der 60-Jährige den Mittelfeldspieler lediglich in der „nationalen Klasse“ einsortiert. Dort wurden Bernd Leno, Diego Demme, Pascal Groß, Kevin Volland und Timo Werner gelistet.




Unsere Empfehlung für Sie