Wie bereiten sich Stadtmarketing und Händler auf das Fellbacher Traditionsfest vor? Nach Corona-Zwangspause wird es am 22. Mai volles Programm in der City geben.

Rems-Murr: Eva Schäfer (esc)

Auf Bannern am Stadteingang wird seit Kurzem mit der freundlichen Maikäfer-Figur, die Eistüte und Einkaufstasche in der Hand hat, für das Fellbacher Traditionsfest geworben. Feste und große Veranstaltungen: sie finden nach langer Corona-Zwangspause wieder statt. So wurde der Oeffinger Maibaum zum Monatsbeginn wieder in die Höhe gehievt. Eines der Highlights im Festreigen des Wonnemonats ist das Fellbacher Maikäferfest mit verkaufsoffenem Sonntag – das soll nun ebenso wieder aufleben. Zu einem neuen Termin, am 22. Mai. Das ist später als gewohnt, und auch sonst gibt es einige Neuerungen.

Das Stadtmarketing-Team und die Händler arbeiten Hand in Hand, damit das Fest wieder zu einem Besuchermagneten werden soll. Florian Gruner, Geschäftsführer des Fellbacher Stadtmarketings, fällt es schwer einzuschätzen, wie viele Besucher das Maikäferfest in diesem Jahr anziehen wird. Er vergleicht es mit einem Blick in die Glaskugel. Manches sei nicht mehr so berechenbar wie früher, das habe er in den zwei Jahren Pandemie deutlich gespürt.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Fellbacher Feste-Reigen

„Ich freue mich sehr, dass wir das große Straßenfest nun wieder organisieren können“, sagt Florian Gruner. Und das ohne spezielle Coronaauflagen. Die Kunden entscheiden selbst, ob sie in Geschäften eine Maske tragen. Neu ist bei dieser Auflage, dass Stadtmarketing-Mitglieder keine Standgebühr bezahlen. „Der Einzelhandel und die Unternehmen mussten schwere Zeiten durchstehen. Daher werden in diesem Jahr für Stadtmarketing-Mitglieder keine Standgebühren erhoben“, teilte das Stadtmarketing im Vorfeld mit. Dass positive Signale hilfreich und nötig sind, macht Sonja Zielke, die Sprecherin der Werbegemeinschaft nördliche Bahnhofstraße, deutlich. Bei ihr laufen die Fäden zusammen, was jenen Teil der Bahnhofstraße betrifft. „Wir müssen natürlich schauen, dass es keine großen Lücken in der Einkaufsmeile gibt“, sagt sie, „und dass die Angebote aufeinander abgestimmt werden.“ So sei es etwa wenig sinnvoll, das Coffee-Bike in die Nähe eines Cafés zu platzieren.

Mit manchem Teilnehmer geht sie die Meile im Vorfeld ab, um den richtigen Standplatz zu suchen. „Die gemeinsame Absprache ist das A und O, damit die verschiedenen Interessen der Beteiligten berücksichtigt werden können“, sagt Sonja Zielke. Daher sei es umso wichtiger, dass die Betriebe sich möglichst rechtzeitig melden. „Alles findet in enger Absprache mit dem Stadtmarketing statt“, sagt Zielke. Beim Team rund um Florian Gruner wird eine Übersicht über die Aktionen vom Bahnhof bis zum Rathaus Carrée erstellt.

Zahlreiche Betriebe machen neu mit beim verkaufsoffenen Sonntag

Nicole Hofmeister vom Stadtmarketing freut sich, dass einige Teilnehmer neu dabei sind in diesem Jahr. Beispielsweise der Möbelladen Ascawo, der Gartenmöbel an einem Stand in der Cannstatter Straße präsentiert. „Wir wollen uns den Menschen in Fellbach und der Region bekannter machen“, sagt Benedict Ireland, Inhaber des Geschäftes in der Schorndorfer Straße. Da sei der verkaufsoffene Sonntag eine gute Gelegenheit. Neu ist auch die Fahrzeugpräsentation des Autohauses Kögel auf dem Marktplatz beim Maikäferfest. Bisher war man immer nur beim Fellbacher Herbst dabei, berichtet Sabine Kögel.

Auch die Gründer des Hygo Foodtrucks sind dabei

Seine Premiere auf dem Maikäferfest hat auch der Hygo Foodtruck. Nedim Solunovic und Jasmina Pace betreiben den Gourmet-Truck. „Wir freuen uns sehr auf das Maikäferfest. Wir werden wie gewohnt auf dem Kirchplatz an der Lutherkirche stehen“, sagt Jasmina Pace. Manche kennen das Angebot der beiden Existenzgründer von ihrer Station donnerstags auf dem Kirchplatz in Fellbach oder dem Schmidener Wochenmarkt.

Da der Second-IT-Store mitten in der Pandemie eröffnet hat, ist es ebenso für den Store-Manager Holger Koch das erste Mal, dass er mit seinem Geschäft dabei ist. „Wir wollen präsent sein“, sagt Holger Koch. Vor seinem Geschäft macht ergänzend der Foodtruck „I love Mauldasch“ Station.

Es gibt Livemusik und Vorführungen der Vereine

Neu eröffnet vor Kurzem hat in der Bahnhofstraße auch „The Wonder Café“ von Rachil Maroudi und Charalampos Athanasiadis. Das Modelabel „St. Cloud“ ist aus dem Ladengeschäft in der Hinteren Straße ausgezogen und seit Anfang April mit dem Verkauf in die Pestalozzistraße umgesiedelt. Es sei geplant, am verkaufsoffenen Sonntag mitzumachen. Auch Florian Wolf ist mit seinem Team von „Florians Vital-Apotheke“ dabei. Er hat Anfang März die ehemalige Bahnhofsapotheke übernommen. Dass wieder Livemusik geboten ist, dafür sorgt unter anderem die Popmusic School. Wie deren Leiterin Constanze Bolliger sagt, werden die drei Bands Paradoxx, Clueless, sowie „Nic, Luca und Sarah“ beim Maikäferfest spielen. Fellbacher Vereine wie der Fellbacher Carneval Club sind mit Vorführungen dabei, die „Fellbacher Träuble“, die Juniorengarde „Rotburgunder Funken“ und die Prinzengarde „Blauburgunder Funken“ präsentieren sich, so FCC-Präsidentin Sandra Fasolt. Ebenso sind der TSV Schmiden und der SV Fellbach bei dem Straßenfest mit von der Partie. „Viele Menschen sind glücklich, dass sie wieder bummeln können und ein Stück weit Normalität erleben können“, sagt Gudrun Lack, die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Rathaus Carreé und Buchhändlerin, „wir bieten ein breites Spektrum.“

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Wo der Hunger nach Kultur gestillt wird

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“, stellt Bernd Köhler, der Vorsitzende des Gewerbe-und Handelsvereins Fellbach, eine rhetorische Frage. Und beantwortet sie selber auf diese Weise: Die Feste in den umliegenden Kommunen, die sehr gut besucht waren, hätten gezeigt, dass die Menschen wieder den Drang hätten, nach draußen zu gehen. „Außerordentlich wichtig“ sei es daher, die Plattform des Fellbacher Maikäferfestes mit verkaufsoffenem Sonntag zu nutzen. Er appelliert an die einzelnen Händler, dass alle gemeinsam mitziehen.