Marimba-Profi aus Steinenbronn Hochkarätige Musik in intimer Runde

Die Hauskonzerte waren zunächst eine Notlösung, inzwischen will Jasmin Kolberg die Events nicht mehr missen. Foto: Caroline Holowiecki
Die Hauskonzerte waren zunächst eine Notlösung, inzwischen will Jasmin Kolberg die Events nicht mehr missen. Foto: Caroline Holowiecki

Jasmin Kolberg aus Steinenbronn spielt als Profimusikerin die Marimba. Mangels anderer Aufträge hat sie in der Pandemie mit Hauskonzerten begonnen. Mittlerweile hat sie sich in das intime Format verliebt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Steinenbronn - Am großen Esstisch aus Holz stehen Stühle mit farbigen Hussen und Kissen. Blüten, frisch hinterm Haus geschnitten, schwimmen in einer großen Schale. Fische ziehen in Aquarien ihre Kreise. Im Regal türmen sich Spiele, und an den Wänden hängen Kindermalereien und Fotos. Zwei kleine Mädchen lachen in die Kamera. Das Ess-Wohnzimmer mit der offenen Küche ist der Mittelpunkt des Hauses in Steinenbronn. Ganz viel Leben steckt in dem großen bunten Raum mit Blick ins Grüne. Und auch ganz viel Musik. Er ist aktuell Jasmin Kolbergs Konzertsaal.

Die 47-Jährige ist Profimusikerin. Ihre Marimba zieht mit den glänzenden Messing-Resonatoren die Blicke im Wohnbereich sofort auf sich. Wenn Jasmin Kolberg sie spielt, wirkt sie, als sei sie ganz weit weg. Leichtfüßig tänzelt die zierliche Frau hinter dem riesigen Alu-Gestell, während die Schlägel über die Holzplatten fliegen und ihnen warme, volle, durchdringende Töne entlocken. Seit einiger Zeit lässt Jasmin Kolberg Interessierte daran in ihren eigenen vier Wänden teilhaben. In der Pandemie hat sie mit Hauskonzerten begonnen. „Ich hatte schon vor Corona vor, Sitzkissenkonzerte zu machen“, sagt sie, allerdings kamen die intimen Begegnungen dann wohl schneller als geplant.

Neue CD des Jasmin-Kolberg-Trios

Ursprünglich hatte sie 2020 anderes vor. Die neue CD des Jasmin-Kolberg-Trios, eine Hommage an den argentinischen Bandoneon-Spieler und Komponisten Astor Piazzolla, war gerade fertig geworden, doch dann kam die Pandemie. Und aus Promotion und Konzerten wurde nichts. „Alles umsonst. Auch das Jahr danach war geprägt vom Planen, Üben, Verschieben“, erzählt sie. Für die Profimusikerin kam Corona einer Vollbremsung gleich. „Nach Monaten des Berufsverbots habe ich mir gedacht, so geht es nicht weiter.“ Die Hauskonzerte waren geboren.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Ein Hoch aufs Hauskonzert

Eigentlich spielt Jasmin Kolberg in einer anderen Liga. Ihre Vita ist bemerkenswert. Klassisches Schlagzeugstudium an der Musikhochschule Stuttgart mit Auszeichnung, Marimba-Studium in Paris und New York, Preise, internationale Dozententätigkeiten, weltweit Auftritte solo, mit Sinfonieorchestern, Kammermusik- und Percussionsensembles, Radio, TV, Alben. Ein bisschen scheint es, als sei ihre Karriere vorgezeichnet gewesen. Als Tochter einer Geigerin und eines Perkussionisten und Schlaginstrumentenbauers wuchs sie mit der Musik auf. Mit sieben lernte sie Schlagzeug, Violine und Klavier. Die Marimba hat’s ihr schließlich angetan. „Die hat mich immer angezogen. Es sind vor allem die tiefen Töne, die mich erreichen und die ich körperlich spüre.“

Trennung zwischen Künstler und Publikum wird aufgehoben

Was Jasmin Kolberg von den Hauskonzerten erzählt, hat etwas vom Besuch bei guten Freunden – nur, dass es eben hochkarätige Livemusik gibt. Um die 20 Zuhörer können aktuell teilnehmen. Die Gastgeberin serviert Getränke und Snacks, und wer möchte, kann nach dem Auftritt noch zum Essen bleiben. Bei Suppe oder Chili wird geplauscht – über Musik und dies und das. Die Trennung zwischen Künstler und Publikum wird aufgehoben. „Das ist bereichernd und macht mir Freude“, sagt sie. Fremde daheim zu empfangen, findet Jasmin Kolberg nicht komisch, wie sie sagt. „Ich bin schon immer so. Die Tür ist offen, der Kühlschrank ist voll, es gibt immer was zu essen.“

Obwohl etwas aus der Not geboren, hat sich Jasmin Kolberg augenscheinlich in ihre Hauskonzerte verliebt. Sie spricht von einer besonderen Energie, die zwischen ihr und dem Publikum fließe, „wie Schwingungen und verschiedene Drähte. Wenn ich vor 1000 Leuten spiele, ist da auch eine Energie, aber eine anonyme“. Die Leute reisten aus Freiburg, Ulm oder aus der Pfalz nach Steinenbronn, Marimba-Neulinge ebenso wie treue Anhänger.

Auf große Auftritte in Sälen oder Kirchen freut sich Jasmin Kolberg auch wieder. Buchungen kämen, aber zögerlich. Erste Konzerte habe sie hinter sich, „es waren schöne Momente“. Bis die Profimusikerin wieder um die Welt reisen wird, das wird wohl noch etwas dauern. Jasmin Kolberg schaut sich im Esszimmer um. „Es ist toll, dass ich das hier ergänzend habe.“

Info: Konzerttermine und Buchungen über www.jasmin-kolberg.com.




Unsere Empfehlung für Sie