„Mein Leben brennt ab“ Tuning-YouTuber Philipp Kaess trauert um 1300-PS-Wagen

Von mba 

Mit seinen Tuning-Videos ist Philipp Kaess ein Star auf YouTube. In der vergangenen Woche erschien allerdings das wohl traurigste Video seines Kanals, denn sein geliebtes Auto ist abgebrannt. Inzwischen gibt es bereits eine Spendenaktion.

Kaess’ Auto geriet am Unterboden in Brand. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch
Kaess’ Auto geriet am Unterboden in Brand. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch

Stuttgart - 10 Jahre Arbeit und viel Freizeit hatte Philipp Kaess, Star der deutschen Tuning-Szene auf YouTube, in seine geliebte Audi RS 4 Limousine gesteckt, sie auf 1300 PS aufgemotzt. Nun ist sie jedoch nur noch ein großer Haufen Schrott. Entsprechend emotional wurde das Video, in welchem er seinen Abonnenten erzählt, wie es dazu gekommen ist.

Mit Tränen in den Augen berichtet Kaess, dass er auf einer ganz normalen Fahrt nach Hause gemerkt habe, wie das Öl ungewöhnlich heiß wurde. Als er ausstieg, brannte bereits der gesamte Unterboden, jegliche Löschversuche waren zwecklos. Anschließend sieht man, dass die Limousine tatsächlich kaum noch wiederzuerkennen ist. Mit Freunden betrauert der YouTuber den Verlust.

Den Audi bezeichnet Kaess im Video als den „Hauptlebensinhalt von mir in den letzten zehn Jahren. Dieses Auto war verantwortlich dafür, dass ich bin, wie ich bin.“ Übertrieben gesagt, brenne gerade sein Leben ab, so der Tuner.

Spendenaktion gestartet

Mehr als zwei Millionen Views und über 111.000 Likes hat das Video inzwischen bereits gesammelt. Seine Community leidet weitestgehend mit Kaess. „Mein Beileid! Bleib stark, wir stehen alle hinter dir!“, schrieb beispielsweise ein User. Andere bezeichnen ihn und seinen Wagen als Legenden.

Der Verlust eines langjährigen Autos, in welches viel Schweiß geflossen ist, wird in der Szene sehr ernst genommen. Liest man sich die Kommentare durch, könnte man fast meinen, das geliebte Haustier oder ein Verwandter sei gestorben. Wie groß die Bedeutung des Autos für Kaess und seine Fans gewesen sein muss, zeigt zudem eine Spendenaktion, die dafür ins Leben gerufen wurde. Mehr als 100.000 Euro sind dabei bereits zusammengekommen.