Messerangriff in Lugano Schweizer Polizei untersucht mögliches terroristisches Motiv

In diesem Kaufhaus wurden zwei Menschen bei einem Angriff mit einem Messer verletzt. (Archivbild) Foto: dpa/Pablo Gianinazzi
In diesem Kaufhaus wurden zwei Menschen bei einem Angriff mit einem Messer verletzt. (Archivbild) Foto: dpa/Pablo Gianinazzi

Eine 28-jährige Schweizerin hat in Lugano mutmaßlich zwei Menschen mit einem Messer verletzt. Die Polizei prüft nun, ob die mutmaßliche Täterin ein terroristisches Motiv hatte.

Lugano - Nach einem Messerangriff mit zwei Verletzten im schweizerischen Lugano ermittelt die Polizei zu einem möglichen terroristischen Motiv der Täterin. Die mutmaßliche Angreiferin, eine 28-jährige Schweizerin, sei aus Ermittlungen im Jahr 2017 mit dschihadistischem Hintergrund bekannt, teilte das Schweizer Bundesamt für Polizei in der Nacht zu Mittwoch mit. Die Bundesanwaltschaft leitete ein Strafverfahren ein.

Die 28-Jährige hatte am Dienstagnachmittag in einem Kaufhaus in Lugano in der Region Tessin zwei Frauen attackiert und verletzt - eine von ihnen schwer. Ersten Erkenntnissen zufolge versuchte sie, eine der Frauen mit bloßen Händen zu erwürgen, die zweite verletzte sie mit einem Messer am Hals. Kunden des Kaufhauses gelang es, die junge Frau zu überwältigen. Bereits am Dienstag hatte die Polizei von einem mutmaßlich terroristisch motivierten Angriff gesprochen.




Unsere Empfehlung für Sie