MHP Riesen Ludwigsburg dominiert nach Belieben

Von Michael Bosch 

Die MHP Riesen bleiben durch ein deutliches 94:54 gegen Aufsteiger Oettinger Rockets aus Thüringen Tabellendritter. 3629 Zuschauer sehen in Ludwigsburg einen souveränen Auftritt ihres Teams.

Die Riesen um  Johannes Thiemann  sind gegen die Rockets überlegen.Foto:Baumann Foto:  
Die Riesen um Johannes Thiemann sind gegen die Rockets überlegen. Foto:Baumann

Ludwigsburg - Ein wenig Leid tun können, so wie sie am Sonntagabend von den Riesen Ludwigsburg in der Basketball-Bundesliga (BBL) demontiert wurden. Mit 94:54 (57:29) siegte die Mannschaft von Trainer John Patrick und löste die Aufgabe gegen den Tabellenvorletzten aus Thüringen damit souverän. Die Riesen halten damit Anschluss an das Spitzenduo FC Bayern (14:2 Punkte) und Alba Berlin (14:4) und rangieren – mit einem Spiel weniger (12:2) – auf Tabellenplatz drei. „Wir haben gut angefangen und die Konzentration lange sehr hoch gehalten“, sagte Patrick.

Die Riesen dominierten die Oettinger Rockets klar und führten nach nicht einmal sechs Minuten bereits mit mehr als zehn Punkten Vorsprung(15:4). John Patrick hatte vor dem Spiel vor der Stärke der Ostdeutschen von jenseits der Dreipunktelinie gewarnt, davon war im Spiel selbst dann aber eher wenig zu sehen.

Stattdessen lief ein Riesen-Akteur früh im Spiel aus der Distanz heiß, der in dieser Saison bislang nicht die meisten Minuten auf dem Parkett gestanden hatte: Florian Koch. Der 25-jährige Neuzugang von den Telekom Baskets Bonn verwandelte vier Dreier in Folge und sorgte so quasi im Alleingang für eine beruhigende 29:7-Führung nach dem ersten Viertel. Der Flügelspieler verzückte die 3629 Zuschauer in der MHP-Arena und war am Ende mit 22 Punkten bester Werfer, Elgin Cook markierte 18 Punkte. „Es war schön, dass Florian Koch zu so einer Leistung in der BBL in der Lage ist“, sagte Patrick.

Klassenunterschied nach der Pause

Bis zur Pause zeigte sich dann fast schon ein Klassenunterschied. Das Patrick-Team dominierte in allen Belangen, die Rockets konnten ihre Erstligatauglichkeit nicht unter Beweis stellen. „Uns wurden unsere Schwächen heute deutlich aufgezeigt“, sagte der Gästetrainer Ivan Pavic. Bis zur Halbzeit war der Vorsprung der Barockstädter auf 31 Punkte angewachsen (57:26).

Nach der Pause wurde es hitzig, als Kerron Johnson ein unsportliches Foul an Robert Oehle von den Rockets beging, Andreas Obst es ihm auf der Gegenseite gleichtat und hinterher dem am Boden liegenden Elgin Cook von den Riesen ins Gesicht brüllte. Obst kassierte ein technisches Foul, womit er disqualifiziert war. Das waren aber auch die einzigen beiden Aufreger an diesem einseitigen Basketballabend.