MHP Riesen Ludwigsburg Wechsel von Oscar da Silva zu Alba Berlin fix

Oscar da Silva spielt künftig für Alba Berlin. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch
Oscar da Silva spielt künftig für Alba Berlin. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch

Gibt es eine Ausstiegsklausel oder nicht? Die Frage ist nun nicht mehr wichtig. Die MHP Riesen Ludwigsburg und Alba Berlin haben die Zukunft von Oscar da Silva geklärt.

Sport: Joachim Klumpp (ump)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - Erst die große Aufregung – und nun: Still ruht der See? Von wegen. Nachdem sich die Wogen im Falle des Abgangs von Oscar da Silva beim Basketball-Bundesligisten MHP Riesen Ludwigsburg etwas gelegt hatten, wurde hinter den Kulissen eifrig verhandelt. Quasi unter Kollegen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Wie der Streit um Oscar da Silva begann

Ludwigsburgs Vorsitzender Alexander Reil, in Personalunion Präsident der Basketball-Bundesliga BBL, sprach mit seinem Präsidiumskollegen und Manager von Alba Berlin, Marco Baldi, über eine Lösung in diesem Interessenkonflikt. Der hatte seinen Ausgangspunkt in offensichtlich unterschiedlichen Auffassungen bezüglich einer Ausstiegsklausel des 23-Jährigen Deutsch-Brasilianer. Für die Ludwigsburger schien klar, dass eine solche lediglich für einen Wechsel bis zum Ende der vergangenen Saison gegolten habe, nun aber der Vertrag bindend sei. Da Silvas Management sah dagegen keine zeitliche Befristung der Wechselmöglichkeit – für den Fall, dass sich der Spieler sportlich wie finanziell besser stellen kann.

Die Riesen kassieren eine Ablösesumme

Am vergangenen Wochenende bestritt da Silva noch das Abschlusstraining vor der Partie gegen die Hamburg Towers, kurz danach meldet er sich aber beim Coach John Patrick ab. Er sei auf dem Weg nach Berlin. Marco Baldi meinte im Nachgang: „Wir sind uns mit den Spieler einig, doch wenn er keine Freigabe erhält, ist das obsolet.“

Diese Freigabe der Ludwigsburger Riesen ist nun da, der Club erhält nach Informationen unserer Zeitung eine Ablösesumme von rund 50 000 Euro – und Oscar da Silva einen Dreijahresvertrag bei dem Euroleague-Teilnehmer und deutschen Meister. Alles geklärt und gut also? Nicht ganz.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Die Gründe für den Fehlstart des TVB Stuttgart

Die Einigung mit da Silva und Alba Berlin ändert sich daran, dass den Ludwigsburgern auf den großen Positionen nun ein fest eingeplanter Spieler fehlt. Wie schwer dieses Problem wiegt, zeigte sich bereits am Mittwochabend. Da verloren die Ludwigsburger völlig überraschend bei Aufsteiger MLP Academics Heidelberg. Weshalb sich der Blick der Riesen nun wieder auf den Spielermarkt richtet um einen Ersatz für Da Silva zu verpflichten – womöglich noch vor dem 10. Oktober.

Dann kommt es zum brisanten Aufeinandertreffen der Riesen mit Alba Berlin – und Oscar da Silva.

Unsere Empfehlung für Sie