„Miami Vice“-Comeback Diese Serien wünschen wir uns zurück

Von red 

„Miami Vice“ soll neu aufgelegt werden. Grund genug, um von weiteren Kultserien-Comebacks wie „Knight Rider“, das „A-Team“ oder „Gegen den Wind“ zu träumen.

Vin Diesel und „Fast and the Furious“-Autor Chris Morgan sind für „Miami Vice“ mit ihren Produktionsfirmen an Bord. Foto: dpa
Vin Diesel und „Fast and the Furious“-Autor Chris Morgan sind für „Miami Vice“ mit ihren Produktionsfirmen an Bord. Foto: dpa

Stuttgart - Gute Nachrichten für Fans der 80er-Jahre-Serie „Miami Vice“: Der US-Sender NBC will die Krimiserie neu verfilmen, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Mittwoch berichteten. Vin Diesel und „Fast and the Furious“-Autor Chris Morgan sind mit ihren Produktionsfirmen an Bord. Über die Besetzung der Hauptrollen wurde zunächst nichts bekannt.

In der Originalserie spielten Don Johnson und Philip Michael Thomas die Polizisten James „Sonny“ Crockett und Ricardo Tubbs, die mit lockeren Sprüchen in Miami auf Gangsterjagd gingen. Der ausführende Produzent war damals Michael Mann, der 2006 auch eine Spielfilmversion mit Colin Farrell und Jamie Foxx in den Hauptrollen ins Kino brachte.

Wir nehmen das „Miami-Vice-Revival“ als Anlass, um von weiteren Kultserien-Comebacks zu träumen. Diese Serien-Klassiker wünschen wir uns zurück:

1. Knight Rider

„Ein Mann und sein Auto kämpfen gegen das Unrecht“ - gerade in Zeiten des Dieselskandals schreit es förmlich nach einem Revival der Kultserie „Knight Rider“ mit David Hasselhoff. Die Krimi-Action-Serie wurde von 1982 bis 1986 produziert. Für die Neuauflage empfehlen wir allerdings ein Elektroauto.

2. Remington Steele

Die Serie muss unbedingt zurück ins TV, weil sie die Coolness und Extravaganz der 80er bestens vereint. Die Serie war der Durchbruch für Pierce Brosnan und zeichnete sich dadurch aus, dass sie anders als viele andere Detektivserien aus der Retorte einen roten Faden durch eine Staffel gesponnen hatte. Gut, von heutigen Serienformaten ist das zwar immer noch himmelweit entfernt, aber Remington Steele im Netflix-Serien-Stil wäre sicher reizvoll.

3. Aus heiterem Himmel

Zwei miteinander befreundete Männer ziehen drei Kinder groß - und das Chaos ist programmiert. In der ARD-Vorabendserie begleiteten die Zuschauer die Kinder durch die Pubertät und sahen den Erwachsenen dabei zu, wie sie versuchten, den Überblick zu bewahren. Der Charme der Serie lag darin, dass es um eine ungewöhnliche Familie mit normalen Alltagsproblemen ging, die mit viel Humor überwunden wurden. Solche Serien sucht man heute vergebens.

4. Gegen den Wind

Die beiden Hauptdarsteller der ARD-Vorabendserie, Ralf Bauer und Hardy Krüger jr., brachten bei uns Mädchen in den 1990er-Jahren zum ersten Mal die Hormone ins Wanken. Gefühlt standen die Beiden die Hälfte der Zeit oberkörperfrei am Strand von St-Peter-Ording. Schmacht!

5. Das A-Team

Wir finden: Retter in der Not haben kein Verfallsdatum. Wie toll wäre es, wenn John „Hannibal“ Smit, „Howling Mad“ Murdock, B.A. Baracus und Templeton „Faceman“ es im TV wieder krachen lassen würden. In der Serie drehte sich alles um eine Gruppe ehemaliger Soldaten, die Menschen in Notlagen hilft – dabei aber selbst von der Militärpolizei gejagt wird.

6. Friends

Vor mehr als 20 Jahren lief im deutschen Fernsehen erstmals die Serie „Friends“. Und wer von uns hat nicht für Joey, Chandler, Ross, Rachel, Monica und Phoebe geschwärmt? So manches Basis-Beziehungswissen gründet auf der Kultserie.

7. Freunde fürs Leben

Eine Freundschaft, wie sie zwischen drei Männern perfekter nicht sein könnte. Und nicht nur die Freundschaft war perfekt (von ein paar Streitigkeiten mal abgesehen) - die Männer waren es auch. Gutaussehend, Ärzte, kinderlieb und respektvoll den Frauen gegenüber. Schöne, heile Welt. Aber: Worum ging es eigentlich?

8. Berlin, Berlin

Landei Lolle kommt in die Großstadt, um dort gegen alle Widerstände ihren beruflichen Traum zu verwirklichen. „Berlin, Berlin“ war frisch und anders und verkörperte perfekt das Lebensgefühl der Anfang-20-Jährigen, die ihren eigenen Weg gehen und dabei auch noch Spaß haben wollen. Gespielt wurde Lolle von der wunderbaren Felicitas Woll, die der Rolle viel Humor verlieh. Für eine Fortsetzung wäre es höchste Zeit - schließlich wäre es spannend zu erfahren, wie sich Lolle und ihre Freunde in ihren 30ern weiterentwickelt haben.




Unsere Empfehlung für Sie