Motorsport Youngster macht auch im Fernsehen eine gute Figur

Von Kai Leitenberger 

Nach guten Ergebnissen steht Samuel Drews im Förderteam des ADAC Nordbaden.

Mit seinem Buggy bis zu 130 Sachen schnell: Samuel Drews. Foto: racpic.com/Ralf Hofacker
Mit seinem Buggy bis zu 130 Sachen schnell: Samuel Drews. Foto: racpic.com/Ralf Hofacker

Leonberg - Der Leonberger Motorsportler ­Samuel Drews bestätigt in seiner zweiten Saison in der deutschen Junioren Autocross-Meisterschaft die Leistung aus dem Vorjahr.

Über acht Stunden stand der Leonberger Motorsportler Samuel Drews für das Format „KiKa Live“ des Kinderkanals vor der Kamera. Herausgekommen ist schließlich ein neunminütiger Beitrag, in dem der Zwölfjährige sein außer­gewöhnliches Hobby, das Autocrossfahren, vorstellt. Dabei zeigte er dem Moderator Ben Blümel sein Sportgerät, einen 34 PS starken Buggy, mit dem er in der Spitze bis zu 130 Kilo­meter pro Stunde fahren kann, wenn es die Streckenverhältnisse zulassen. Die Fahrzeuge verfügen über Heck­antrieb und sind, so schreibt es das Reglement vor, mit einem 500 Kubikzentimeter starken Motorradmotor ausgestattet.

„Das war echt cool“, erzählt Samuel von dem Ausflug in die Welt des Fern­sehens, der nicht der einzige bleiben sollte. Auch bei der Live-Show „ZDF-Fernsehgarten“ war der Leonberger eingeladen. Seinen Auftritt am Sonntagmorgen verfolgten 2,3 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen. „Die Interviews vor der Kamera waren komplettes Neuland für Samuel. Ich war positiv überrascht, wie gut er das gemacht hat“, berichtet ­Vater Immanuel Drews.

Sieg beim Heimrennen

Im Mittelpunkt stand aber auch in der vergangenen Saison das Sportliche. Nach einigen Siegen, mehreren Defekten und Rennunfällen erreichte der junge Sportler in der deutschen Junioren Autocross-Meisterschaft den zweiten Platz in seiner Altersklasse und wurde Dritter in der Gesamtwertung. Mit diesem Ergebnis sicherte sich Drews die internationale Junioren-Offroad-Lizenz, die es ihm ermöglichen würde, eine Klasse höher in der deutschen Meisterschaft zu starten. Damit bestätigte der Youngster, der als Vorjahressieger in seiner Altersklasse in die Saison gestartet war, erneut seine guten Leistungen. Ein weiterer Höhepunkt war der Sieg in einem Jugendkart-Rennen des Motorsportclubs Weingarten, seinem Heimatverein.

Die guten Ergebnisse brachten ihm eine Berufung in das Förderteam des ADAC Nordbaden ein. Der Automobilclub unterstützt Drews finanziell und steht beratend zur Seite. Auch im Jahr 2020 kann Drews auf die Förderung des ADAC-Juniorteams setzen, in dem Samuel Drews erneut angreifen möchte. „Mein Ziel für dieses Jahr wäre es, deutscher Meister der Division zu werden“, so der Zwölfjährige.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie