Mehrfach verwenden und aufbewahren Wie lange kann man einen DIY-Mundschutz tragen?

Das sind die Empfehlungen der Behörden. Foto: Patuss89 / shutterstock.com
Das sind die Empfehlungen der Behörden. Foto: Patuss89 / shutterstock.com

In diesem Artikel fassen wir für Sie zusammen, welche Empfehlungen die Behörden zur Verwendungszeit von Alltagsmasken geben.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Der Vorteil von einer selbstgemachten Mund-Nase-Bedeckung aus Stoff ist die Wiederverwendbarkeit. Allerdings kann diese Eigenschaft auch dazu verleiten, die Maske zu lange im Alltag zu tragen. Wann sollte man den Mundschutz also wechseln?

Sowohl das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte als auch das Robert-Koch-Institut empfehlen die sogenannten Community-Masken spätestens dann abzusetzen, wenn diese durch die Atemluft durchfeuchtet sind. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ergänzt diese Empfehlung um den Hinweis, dass sich auf feuchten Masken zusätzliche Keime absetzen können. Nachdem Sie die Maske abgesetzt haben, empfiehlt die Landesregierung Baden-Württemberg außerdem, diese in einem verschließbaren Plastikbeutel oder einem anderen Gefäß luftdicht zu verwahren, bis Sie zuhause angekommen sind.

Dort sollten Sie die Maske waschen oder anderweitig desinfizieren, wie wir in diesem Artikel bereits erläutert haben. Einmalmasken sollten Sie im Restmüll entsorgen. Es ist empfehlenswert, mindestens eine weitere Maske zur Mehrfachverwendung zum Wechseln zu haben.

Lesen Sie hier: Welcher Stoff ist für selbstgemachte Masken geeignet?

Kann ich den selbstgemachten Mundschutz mehrfach verwenden?

Auch wenn die offiziellen Empfehlungen dahingehen, die Maske nach jedem Gebrauch zu waschen, ist dies im Alltag nicht immer praktikabel. Zum Beispiel wäscht nicht jeder Haushalt täglich Wäsche oder verfügt über ein Bügeleisen. Wenn Sie einen selbstgemachten Mundschutz aus Stoff mehrfach verwenden wollen, sollten Sie auf einige Dinge achten.

Umgang mit dem Mundschutz
 

  • Waschen oder desinfizieren Sie sich vor dem An- und Ausziehen die Hände.
  • Berühren Sie den Mundschutz dabei möglichst nur weit hinten an den Bändern bzw. am Verschluss. Fassen Sie nicht an die Innenseite.
  • Zupfen Sie beim Tragen nicht an dem Mundschutz herum. Halten Sie die Hände aus dem Gesicht fern.
  • Durch das Einlegen von Küchentüchern oder Kaffeefiltern verhindern Sie ein zu schnelles Durchfeuchten der Masken.

Mundschutz richtig aufbewahren
 

  • Legen Sie den Mundschutz nicht auf potenziell kontaminierten Oberflächen ab, sondern behalten Sie ihn am besten auf, bis Sie sich die Hände waschen und ihn sicher ablegen können.
  • Zur Aufbewahrung unterwegs können Sie einen Frischhaltebeutel verwenden.
  • Hängen Sie den Mundschutz zur Aufbewahrung zuhause am besten an einer Halterung auf, wo er kontaktlos trocknen kann, bis Sie ihn wieder brauchen. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Haken oder ein Bügel an einer Stange.
  • Falls Sie den Mundschutz zuhause nicht sofort waschen wollen, sollten Sie ihn zunächst trocknen lassen. Die gebrauchten Masken können Sie zum Beispiel in einer Tüte sammeln, bis Sie die Zeit finden, um diese zu waschen oder zu desinfizieren.

Lesen Sie jetzt weiter:

Unsere Empfehlung für Sie