Musikverein Frei-Weg Musizieren, weil es Spaß macht!

Klaus Krautter Foto: Susanne Müller-Baji
Klaus Krautter Foto: Susanne Müller-Baji

Beim Musikverein „Frei-Weg“ Mühlhausen steht das Vergnügen im Vordergrund. Vielleicht ist er deshalb auch bei jungen Leuten so beliebt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Mühlhausen - Karl Krautter kann sich im Vereinsheim im Weidenbrunnen zufrieden zurücklehnen: Die größeren Veranstaltungen des Mühlhausener Musikvereins sind gelaufen, im zweiten Halbjahr stehen nun Besuche und Auftritte bei befreundeten Vereinen an. Es läuft gut für den Musikverein und sogar mit der Pflege des Gartens rund um das Vereinslokal ist der Vorsitzende für diesen Tag schon fertig. Zeit für ein Fazit: Ein Verein, da ist er sich sicher, soll vor allem eines: Spaß machen. Wertungsspiele veranstalten, in Konkurrenz zu anderen Vereinen treten oder für das 90-jährige Jubiläum in zwei Jahren eine probenintensive Feier planen? „Nicht mit mir!“, sagt er entspannt.

Vom Jahreskonzert, das jeweils im Januar oder Februar stattfindet bis zu den beliebten Auftritten an Heiligabend, wenn der Verein traditionell in zwei Altenheimen in Freiberg, Mönchfeld und vor der Mühlhäuser Veitskapelle die Weihnacht einläutet ­– Spaß soll das Musizieren machen. Man habe sich über die Jahre ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, erzählt Krautter, und müsse so für die jeweiligen Veranstaltungen immer nur wenige Stücke neu einstudieren. Außerdem sei bei den Hocketsen ohnehin Stimmungsmusik gefragt. Ansonsten spielt man gerne schmissige Schlager und breit angelegten Swing: Auch die Jungmusiker sollen sich im Repertoire wieder finden.

Die meisten Kinder wollen Querflöte lernen

Krautters entspannte Einstellung wird auch deutlich, wenn er erzählt, wie er von seinem angestammten Instrument, der Trompete, zur Tuba gekommen ist: Da habe man nach den Proben mal gescherzt, dass jeder so viel zu trinken bekomme, wie in sein jeweiliges Instrument passt: „Ab morgen spiele ich Tuba“, habe er gerufen ­– und so sei es auch gekommen.

Doch wie findet der Nachwuchs tatsächlich sein Trauminstrument – immerhin 20 Kinder und Jugendliche sind gerade in der musikalischen Ausbildung. Bedingt durch das Einstiegsinstrument Blockflöte wollten die meisten zunächst Querflöte lernen, sagt Krautter. Inspiration bietet jährlich eine Instrumentenvorstellung im Vereinsheim, bei der Interessierte die ganze Bandbreite ausprobieren können. Anfänger können ihr Instrument dann vom Verein gegen eine Gebühr ausleihen, bis feststeht, dass die Freude am Musizieren anhält. Wer kein Instrument spielen oder nur Fördermitglied sein will, für den gibt es noch die vereinseigene Theatergruppe. Die schreibt ihre Stücke selbst, sagt Krautter stolz. Was als nächstes auf die Bühne kommen soll, ist aber noch geheim: Das neue Stück entsteht gerade erst. Die Proben beginnen nach den Sommerferien.

Der Musikverein ist gut aufgestellt und muss sich nicht um den Nachwuchs sorgen. „Man weiß ja nicht, wie viele Jugendliche uns davon erhalten bleiben“, ist Krautter dennoch vorsichtig. Er bezweifelt, dass es in Zukunft noch so viele Vereine wie heute geben wird. Abhilfe könne da nur eines schaffen: Dass mehr Menschen Mitglied in einem Verein werden oder sich sogar aktiv einbringen: „Egal, in welchem“, sagt Krautter und fügt hinzu: „Und natürlich sind uns Leute jeden Alters, die Spaß am Musizieren oder am Theaterspielen haben, immer willkommen“. Die Jugendprobe findet donnerstags um 19 Uhr im Vereinsheim, Weidenbrunnen 87, statt, das Orchester probt danach ab 20 Uhr.

Musikverein Frei-Weg:

Anschrift: Weidenbrunnen 87, 70378 Stuttgart
Telefon: 5301864
Mail: vorstand@musikverein-stuttgart-muehlhausen.de
Homepage: www.musikverein-stuttgart-muehlhausen.de
Vorsitzender: Klaus Krautter
Gründungsjahr: 1924
Mitgliederzahl:
135 fördernde Mitglieder, 35 aktive Musiker, 20 Jugendliche in der Ausbildung

Treiben Sie Sport? Spielen Sie ein Instrument? Dann erzählen Sie uns von Ihrem Verein! Schicken Sie einfach eine Mail an aktiv@stz.zgs.de.

Hier finden Sie weitere Vereine in Ihrer Nachbarschaft.

Unsere Empfehlung für Sie